Lebendige Geschichte

Lehrensteinsfeld - 2010 stand für die kleinste Gemeinde im Weinsberger Tal im Zeichen der Vergangenheit − historische Fahrzeuge, eine neue Ortschronik und Grabplatten aus dem 17./18. Jahrhundert beschäftigen die Lehrensteinsfelder.

Von Julie Dutkowski

Lebendige Geschichte
Die Handdruckspritze mit Pferdegespann aus dem Jahr 1903, die auch beim Fest-umzug 2007 dabei war, ist das älteste Gerät der Feuerwehr.Foto: Archiv/Posovszky

Lehrensteinsfeld - 2010 stand für die kleinste Gemeinde im Weinsberger Tal im Zeichen der Vergangenheit − historische Fahrzeuge, eine neue Ortschronik und Grabplatten aus dem 17./18. Jahrhundert beschäftigen die Lehrensteinsfelder.

Mitte April wird ein Stück Geschichte lebendig, als die Freiwillige Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Zu diesem Ereignis fahren die Floriansjünger bei einer Präsentation alle Fahrzeuge und Gerätschaften auf, die je im Besitz der Gemeinde gewesen sind, historische Geräte wie den Hydrantenwagen von 1911 oder die alte Handdruckspritze aus dem Jahr 1903.

Leihgabe

Nach mehr als 100 Jahren findet Anfang August ein historisches Grabmal aus dem 17./18. Jahrhundert den Weg zurück nach Lehrensteinsfeld. Die Grabplatten, die in der Heilbronner Kilianskirche an die Chorwand zementiert waren, werden von Steinmetz Thomas Rücker aus Talheim abgebaut. Als Dauerleihgabe steht das eindrucksvolle Grabmal von Ludwig, Heinrich Reinhold und Johann Friedrich Carl von Schmidberg nun im Wehrturm. Der französische Feldmarschall Ludwig von Schmidberg kaufte nach Ende des Dreißigjährigen Krieges 1649 das Dorf Lehrensteinsfeld samt Schloss. Die Geschichte im Ort lebendig halten wollen auch Roland Göller und Hans-Georg Wiechert. Sie beschließen mit einigen Mitstreitern, die Ortschronik von Lehrensteinsfeld neu zu schreiben. Mitte Juli setzt sich der Arbeitskreis erstmals zusammen.

Um an die Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II des Bundes zu kommen, beschließt der Gemeinderat im Februar, die Heizung der Grundschule zu optimieren. Durch eine Einzelraumregelung sollen nur die Räume beheizt werden, die für Unterricht oder Elternabende gebraucht werden. Mitte September beschließt das Gremium, das Dach des alten Kindergartens in der Schlossstraße sanieren zu lassen. Die Gesamtkosten betragen 42 600 Euro. Im Haushalt sind 20 000 Euro an Eigenmitteln vorgesehen. 15 000 Euro gibt es aus dem Konjunkturprogramm.

Ehrenmedaille

Im März verleiht die Kommune erstmals die neu geschaffene Ehrenmedaille an drei ihrer Mitbürger: Ernst Flad, Helmut Kübler und Roland Göller kommen insgesamt auf 235 Jahre Gemeinderats- und Vereinsamtstätigkeiten.

Einen Hauch Glamour bringt ein gesellschaftliches Großereignis in das kleine Dorf, als Mary-Anne Dietzsch-Doertenbach ihrem Verlobten Philipp von Schulthess Rechberg am 8. Mai das Ja-Wort gibt. Über 300 Gäste aus dem In- und Ausland sind zur Feier ins Schloss geladen. Besuchermagnet wird die Kommune bei der vierten Gewerbeschau des Gewerbe- und Leistungsverbunds Lehrensteinsfeld, zu der rund 3500 Besucher kommen.

Der August steht im Zeichen des Tennis. Beim 20. Jugend-Tennisturnier, dem Teusser-Cup, spielen 160 Jugendliche der Altersklassen U12 bis U18 auf den Sandplätzen.

Lebendige Geschichte
Steinmetze lösen einen der Grabsteine von der Kirchenmauer.Foto: Archiv/Pfäffle