Ersatz für Infotage gefunden

Gewerbeverein beteiligt sich beim Start in den Frühling im Baywa-Markt

Von Joachim Kinzinger

Ersatz für Infotage gefunden

"Wir hatten keine 14 Aussteller mehr."

Reinhard Christmann

Weinsberg - Start in den Frühling statt 14. Infotage in der Weinbauschule. Der Gewerbeverein Weinsberg beteiligt sich nun am verkaufsoffenen Sonntag, 14. März, beim Bau- und Gartenmarkt Baywa im Gewerbegebiet Weinsberg/Ellhofen am Autobahnkreuz mit einigen Ständen. "Wir machen eine Ersatz-Ausstellung", erklärt Reinhard Christmann vom Vorstands-Trio dazu. Acht Mitglieder würden sich bei der Baywa präsentieren. Nach wie vor ist Christmann über die Absagen bei den Infotagen enttäuscht: "Damit hatte ich nicht gerechnet."

Bedauern schwingt auch bei Joachim Anton vom gleichnamigen Reiseservice in Weinsberg mit. "Ich war derjenige, der dies als kleine jährliche Gewerbeschau kreiert hat." Rund 30 örtliche Dienstleister aus den Bereichen Handel, Handwerk und Dienstleistung zeigten 13 Mal die ganze Palette ihres umfangreichen Angebots im Gebäude der Weinbauschule. Warum nicht 2010?

"Das war nicht abzusehen", meint Christmann. Zuerst der Rückzieher der drei Gewerbevereine Obersulm, Weinsberg und Ellhofen bei den geplanten Regionalen Gewerbetagen Mitte Mai, dann die kurzfristige Absage der lokalen Schau in Weinsberg. "Wir hatten keine 14 Aussteller mehr", sagt Christmann von "Vita Colorato", die Untergrenze von 20 Teilnehmern lag in weiter Ferne. Der Gewerbevereins-Ausschuss zog die Konsequenzen.

Argumente Wirtschaftliche Argumente angesichts von Standmieten in Höhe von 140 Euro könnten doch nicht so ausschlaggebend sein, glaubt Christmann. Terminprobleme nannten einige, manche äußerten sich nicht. "Eine gewisse Müdigkeit" vermutet Joachim Anton bei einigen Teilnehmern und Zeitprobleme, da einige Firmen mit weniger Personal einen größeren Aufwand hätten. "Ich wäre dabei gewesen, mein Personal war schon eingeteilt", betont der Reiseservice-Chef. "Wir haben Konfirmation", nennt Heike Hönnige den Grund für die Absage. "Unser Kind geht vor." Sonst wäre die Bäckerei mit von der Partie gewesen.

Erfahrungen Mit dem Stand über die "Kraft der Farben" haben Christmann und Doris Ziegler positive Erfahrungen bei den Infotagen gemacht. "Schönes Ambiente, technisch geringer Aufwand, genügend Platz", erklärt der Gewerbevereinssprecher. Deshalb hofft er, dass er die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder ins Spiel bringen kann.

Dass sich acht Betriebe am 14. Mai der Baywa anschließen, ist ein kleiner Ersatz. "Es wird eine hochinteressante Geschichte", blickt Christmann optimistisch nach vorn. Von "Cross-Marketing" zwischen Bauteilen und Grünpflanzen spricht Anton, der Kreuzfahrten als Schwerpunktthema setzen wird. Weinsbergs Stadtchef Stefan Thoma bedauert die Absage. "Die Infotage waren immer ein Publikumsmagnet." Angesichts der wirtschaftlichen Situation hätten aber viele Firmen zu kämpfen. Thoma hofft, dass dies ein einmaliges Aussetzen bleibt.

Was ist 2010 beim Gewerbeverein noch geplant? In der Woche vor der "Weinsberger Verführung" der Stadt am 4. Juli, dem Fest um Rosen, Wein, Tanz und Düfte, plant der Gewerbeverein Aktionen wie Ausstellungen, Modenschauen, Märchenvorlesungen, besondere Kreationen. "Weinsberg international" heißt es in der letzten Juliwoche mit Kultur und Speisen aus vielen Ländern. Der verkaufsoffene Sonntag beim Herbstfest sowie die Licht- und Liedernacht sind weitere Aktionen.

Kommentar "Rückzieher"