Erfolgreiches Jahr für die Volksbank Sulmtal

Vertreterversammlung der Volksbank Sulmtal in Ellhofen - Kundeneinlagen auf 195 Millionen Euro gewachsen

Von Roland Kress

Email
Erfolgreiches Jahr für die Volksbank Sulmtal

Von Roland Kress

Bankdirektor Wolfgang Finkbeiner blickte noch einmal auf das 125-jährige Bestehen der Volks-bank Sulmtal im Jahre 2005 zurück. „Bei über 20 Veranstaltungen hatten wir mit mehr als 5000 Mitgliedern Kontakt. Für die Zukunft ist die Volksbank Sulmtal gerüstet. Die Risiken haben wir im Griff“, sagte Finkbeiner.

Zum Jahresanfang hat sich die Bank nach dem so genannten Drei-Banken-Modell strukturiert. Die Bank untergliedert sich nun in die Firmenkunden-, die Privatkunden- und die Servicebank. Finkbeiner betonte die gute Infrastruktur der Volksbank in Form von elf Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern im Sulm- und Eberbachtal.

Laut Bankdirektor Herbert Brändle hat sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen beiden Jahre fortgesetzt. „Wir konnten im Kundengeschäft weiter zulegen.“ Die Bilanzsumme zum Jahresende 2005 betrug 284,3 Millionen Euro. Die Summe der ausgegebenen Kredite belief sich auf 159,8 Millionen Euro. „Erfreulich haben sich auch unsere Kundeneinlagen entwickelt“, resümierte Brändle weiter. Die Einlagenbestände wuchsen um sechs Millionen auf 195 Millionen Euro an. „Mit den außerbilanziellen Kundeneinlagen hat sich im Jahr 2005 das von unseren Beratern betreute Kundenanlagevolumen um 18 Millionen Euro auf 330 Millionen Euro erhöht.“

Am Jahresende verzeichnete die Volksbank Sulmtal über 11 500 Mitglieder mit fast 40 000 Geschäftsanteilen. Die Geschäftsguthaben betragen 6,2 Millionen Euro. „Unser ausgewiesenes Eigenkapital hat sich auf nahezu 16,2 Millionen Euro erhöht“, berichtete Herbert Brändle. Am Jahresende 2005 waren 93 Mitarbeiter bei dem Geldinstitut beschäftigt.

Vom Württembergischen Genossenschaftsverband stellte Oberprüfer Thomas Kern der Mitgliederversammlung das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung vor und erteilte der Volksbank Sulmtal den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Vorstand und Aufsichtsrat wurden dann auch einstimmig entlastet. Im Aufsichtsrat wurden Bruno Bolsinger, Helmut Heuser und Andreas Stock für weitere drei Jahre einstimmig bestätigt. Für 25-jährige Verwaltungstätigkeit erhielt Aufsichtsrat Walter Gailing aus Obersulm-Eschenau die Ehrenurkunde des Württembergischen Genossenschaftsverbandes.

Im Anschluss an den offiziellen Teil rundete Fernsehjournalist und Buchautor Dr. Franz Alt mit seinem Vortrag zum Thema „Die Sonne schickt uns keine Rechnung: neue Energie, neue Arbeitsplätze“ die Versammlung ab. Für die Bewirtung an diesem Abend war der TSV Ellhofen zuständig. Mit erfrischenden „Hits for hearts“ hatte der Coro Allegro aus Weinsberg mit seinem Leiter Robert Rühle den Abend eröffnet.