Versteckt in einer Felsspalte

Versteckt in einer Felsspalte

Löwenstein  Eine Arbeitsgruppe erhebt jährlich die Fledermaus-Bestände in Löwensteiner Felsenhöhlen.

Von Gustav Döttling

"Ich habe ein Paar entdeckt", ruft Konstantin von Gemmingen. Mit seiner Taschenlampe leuchtet der Forstwirtschaftslehring in der Löwensteiner Lumpenlochhöhle eine Felsspalte in der Decke aus. Dort hängen zwei kleine Fledermäuse im Winterschlaf. "Das sind Große Mausohren", stellt Bernd Kunz von der Arbeitsgruppe Fledermausschutz Franken fest, die alljährlich die Bestände zählt. Plan Fotograf und Grafiker Kunz ist ein passionierter Artenschützer und ein Fan von