Radler wollen nicht durch dunklen Wald

Wüstenrot  Wüstenrot - Sieben Kilometer fehlen der Gemeinde Wüstenrot, um das Radwegenetz zwischen den Landkreisen Schwäbisch Hall, Heilbronn und Hohenlohe lückenlos zu schließen.

Von Gustav Döttling

Radler wollen nicht durch dunklen Wald

Der Radweg von Wüstenrot in Richtung Hasenhof-Weihenbronn wird von der Bevölkerung wenig genutzt, weil er durch den Wald führt und an der B39 endet, weiß Bürgermeister Heinz Nägele.

Foto: Gustav Döttling

Wüstenrot - Sieben Kilometer fehlen der Gemeinde Wüstenrot, um das Radwegenetz zwischen den Landkreisen Schwäbisch Hall, Heilbronn und Hohenlohe lückenlos zu schließen. Während das Straßenbauamt Schwäbisch Hall die Ausführungsplanung für die fehlende Radweg-Teilstrecke an der B39 zwischen Ammertsweiler und Finsterrot (rund drei Kilometer) inzwischen in Angriff genommen hat, sind laut Auskunft des Regierungspräsidiums Stuttgart im Förderprogramm für kommunale und verkehrswichtige Radwege 2012 für den Landkreis Heilbronn keine Maßnahmen enthalten.

"Planung heißt aber noch nicht, dass der Weg auch realisiert wird", dämpft Nadine Hilber, Pressereferentin des Regierungspräsidiums Stuttgart (RP) die Erwartungen. Derzeit habe das Straßenbauamt Schwäbisch Hall für rund 11000 Euro einen landschaftspflegerischen Begleitplan in Auftrag gegeben. "Alles andere plant das Straßenbauamt selbst", so Hilber.

Ein Wunsch der Kommune Wüstenrot ist es, dass das Land die fehlenden Teilstrecken entlang der B39 zwischen Löwenstein-Hirrweiler und der Einmündung des Klostersträßles in die B39 sowie zwischen Stollenhof und Weihenbronn in seine Radweg-Planungen aufnimmt - und Bundesfördermittel beantragt. "An der B39 kommen wir nur schleppend voran", erläuterte Bürgermeister Heinz Nägele im Gemeinderat. Kein Geld und personelle Engpässe beim Straßenbauamt würden die Maßnahme verzögern.

Auch ein weiterer Radweg-Wunsch der Gemeinde ist in weiter Ferne. Der Gemeinderat hat am 2. Oktober beschlossen, beim Land zu beantragen, dass der Ausbau der Landesstraße 1090 zwischen Neulautern, Wüstenrot und Weihenbronn in das vordringliche Straßenbauprogramm aufgenommen wird. Im Zuge dieses Ausbaus sollte ein Radweg zwischen Ortsausgang Wüstenrot Nord und Weihenbronn entlang der L1090 mit der Landesbehörde vereinbart werden. "Diese Förderung ist schwierig, weil bereits vor Jahren ein Radweg abseits der Straße von Wüstenrot durch den Wald zur B39 aus Landesmitteln gefördert wurde", teilt die RP- Pressereferentin mit. "Dieser Radweg wird aber von der Bevölkerung so gut wie nicht angenommen, weil er durch den Wald führt und zwischen Hasenhof und Weihenbronn an der B39 endet", argumentiert Heinz Nägele für eine neue Lösung in Verbindung mit dem Ausbau der Landesstraße.

E-Bike

"Für uns ist in Hinblick auf den Tourismus wichtig, dass unser 30 Kilometer umfassendes Radwegenetz, das teilweise in die Gemeindeverbindungsstraßen integriert ist, keine Lücken hat", weist Nägele auf die Bemühungen der Gemeinde hin, für Radfahrer attraktiv zu sein.Wichtig sind für ihn der Fünf-Landkreise-Radweg, der Radweg Idyllische Straße und dass die Gemeinde einen E-Bike-Verleih im Rathaus anbietet. "Besonders an den Wochenenden sind die Räder regelmäßig ausgebucht", berichtet der Wüstenroter Schultes.