Lesezeichen setzen Merken

Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Große Werbeaktion auf dem Kiliansplatz − Motto: Jeder kann zum Klimaschutz beitragen

  |    | 
Lesezeit  1 Min

Heilbronn - "Die Revolution ist im Gang. Jeder kann etwas tun." Die Botschaft, die am Samstag über den Heilbronner Kiliansplatz schallte, klingt gewaltig. Für den Ausstieg aus der Atomkraft und für den Wechsel von Stromanbietern, die auf Kernkraft und Kohle setzen, trommelten der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Regionalverband Heilbronn-Franken, die Naturfreunde, das Aktionsbündnis Energiewende und die Energeno Heilbronn-Franken, die vor kurzem gegründete Bürger-Energiegenossenschaft, sowie die ICS Solar.

Die Resonanz der Stadtgänger am Thema "Erneuerbare Energien" war an diesem dreigeteilt. Da gab es die Minderheit, die den Standpunkt "das bringt doch alles nichts" vertrat. Dann blieben die sachkundigen Passanten stehen und diskutierten engagiert mit den Fachleuten. Und dann gab es die große Masse, die Info-Material mitnahm, sich aber nicht zum Thema äußerte. Georg Dukiewicz von den Naturfreunden und Vorstandsmitglied bei Energeno hat aber noch eine weitere Gruppe ausgemacht: die Älteren. "Viele sind zunächst reserviert, spricht man sie aber auf die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder an, reagieren sie auf einmal aufgeschlossen." Für Energeno-Vorstandsmitglied Bernd Knoll ein klares Indiz dafür, dass "Gedankengut über regenerative Energien noch mehr als bisher in das Bewusstsein der Menschen getragen werden muss".

Eine Vision

Ein weiterer Schwerpunkt war, für den Film "Die 4. Revolution" zu werben. Er hat am 15. April um 20 Uhr Premiere im Universum Arthaus-Kino in Heilbronn. Bereits um 19 Uhr findet ein Podiumsgespräch statt, bei dem Personen, die auf alternative Energieformen gesetzt haben, über ihre Erfahrungen berichten. "Dieser Film ist eine Vision, wie die Welt ohne Atom und Kohle, nur mit erneuerbaren Energien, leben und überleben kann", sagt Gudrun Frank. Aus diesem Grund ist es der BUND-Regionalverbandsvorsitzenden wichtig, dass sich die Lehrer für diesen Film sensibilisieren und ihre Schüler zum Kinobesuch animieren: "Dann können sie sich ein Bild machen, welch positive Auswirkungen weltweit regenerative Energien haben."

Dass "wirklich jedermann" etwas zum Klimaschutz beitragen kann, verdeutlicht Georg Dukiewicz mit seinem Hinweis, dass die Naturfreundehäuser Steinknickle und Botenheimer Heide mit Photovoltaikanlagen ausgestattet sind, und das Naturfreundehaus Nordheim eine Kraft-Wärme-Kopplung hat. "Und das von VW und ICS entwickelte Zuhause-Kraftwerk eröffnet weitere Perspektiven", ergänzt Knoll. jof

Infos über die Energeno Heilbronn-Franken gibt es unter www. eghf.de.

Kommentar hinzufügen
  Nach oben