VCD: Stadtbahn fährt am Geschehen vorbei

Verkehrsclub Deutschland meldet Kritik an Trassenführung Richtung Norden an

Heilbronn - - „Über die Paulinenstraße wird die Stadtbahn künftig regelrecht am Geschehen vorbei fahren.“ Nach der Kritik von FDP, FWV und der Stadtinitiative Heilbronn an der Trassenführung der S-Bahn Richtung Norden meldet jetzt auch der Verkehrsclub Deutschland (VCD), Landesverband Baden-Württemberg, Bedenken an: „Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, warum die Variante Paulinenstraße eine bessere Bewertung und Förderfähigkeit erhalten soll als die Streckenführung über den Europaplatz“, heißt es in einer Mitteilung.

Entlang der Strecke zum Europaplatz und weiter durch die Weipertstraße gebe es ein großes Verkehrsaufkommen sowohl für Kunden als auch für Pendler. Man müsse sich nur einmal vergegenwärtigen, welche fahrgastrelevanten Punkte an der Strecke zum Europaplatz-Etzelstraße liegen: Bildungscampus, Hotel am Bollwerksturm, Stadtbad, Neckarpark, Lavatec-Arena, Experimenta, Bundesgartenschau, Neckarvorstadt und Innovationsfabrik, listet der VCD auf. Ein zusätzlicher Aspekt, der für einen Trassenverlauf durch die Weipertstraße spreche, sei die Millioneninvestition zur Unterquerung des Sülmertors.

Nicht außer Acht lässt der VCD, dass „die Berufsschulen an der Paulinenstraße Fahrgastfrequenz bringen“. Nach Ansicht der Verkehrsexperten könnten die Schulen aber wie bisher zu den Schulzeiten per Stadtbahn direkt auf der bestehenden Strecke mit Halt am Sülmertor angefahren werden. Außerdem könne an der nach Öhringen abzweigenden Bahnstrecke ein weiterer Halt gebaut werden, an dem zu den Schulzeiten die S-Bahn halten könne.

Gerade angesichts der Entwicklungen im Bereich Europaplatz müsse man ernsthaft fragen, ob diese Punkte bei der standardisierten Bewertung berücksichtigt wurden. jof