Rapper mit Papierperücke

Besuch aus der Redaktion in der Klasse 4b der Gerhart-Hauptmann-Schule

Email
Wilder Kopfputz fürs Klassenfoto: Auch zum Basteln ist die Heilbronner Stimme bestens geeignet.Foto: Bärbel Kistner

Heilbronn - Die Begrüßung für die Redakteurin bleibt im Gedächtnis: Die Jungs und Mädchen stehen Spalier in ihrem Klassenzimmer im Pavillon der Heilbronner Gerhart-Hauptmann-Schule. Ihre Köpfe zieren wilde Perücken aus Zeitungspapier. In langen Schnipsel wuchert über die Schultern, was zuvor vielfältig im Unterricht zum Einsatz kam: die Heilbronner Stimme. Kein Zweifel, in der Klasse 4 b von Petra Münch ist ZiG-Zeit. Und offenkundig macht das Projekt „Zeitung in den Grundschule“ den Viertklässlern sehr viel Spaß.

Mit einem Zeitungsrap startet die Stunde: Zum Gedicht von Josef Guggenmos läuft die Stimme über die Tische, als Zeitungsrolle erzeugt sie Galopp-Geräusche, müde geworden, wird sie über den Pult gezogen und still hingelegt - um zum Finale in der Mitte durchgerissen, durch die Luft gewirbelt und schließlich zusammengeknüllt auf dem Boden zu landen. Auch eine ganze Menge Wissenswertens und Interessantes rund um die Zeitung haben die Kinder in den vergangenen Wochen bereits erfahren. Und sie haben ein pfiffiges Interview vorbereitet mit klugen Fragen zum Arbeitsalltag in einer Redaktion. Sogar an ein Mikrofon haben sie gedacht.

Es geht um schöne und schwere Aufgaben, um Prominente und Reisen, um lange und kurze Artikel. Die 45 Minuten vergehen wie im Flug. Dass Journalisten bei ihren Terminen immer neue Dinge lernen, das gehört zu den typischen Eigenschaften des Berufs. Und was ist es in der Schulklasse? Die Kinder haben es ausprobiert: Zeitung ist die Papiersorte, die von allen am lautesten knüllt. kis

ZiG ist ein Projekt der Heilbronner Stimme in Kooperation mit AIM Heilbronn. Es nehmen 99 Schulen und 4235 Schüler teil.