Kreissenioren: Servicecenter behalten

Heilbronn - Der Kreisseniorenrat kritisiert die Schließung des Serviceschalters in der Bahnhofshalle. Eine Anlaufstelle auf dem Bahnsteig der Gleise 2/3 zu installieren, sei "vollkommen unverständlich", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Maßnahme könne nicht im Sinne der Fahrgäste sein und wird als "unzumutbar" bewertet.

Email

Heilbronn - Der Kreisseniorenrat kritisiert die Schließung des Serviceschalters in der Bahnhofshalle. Eine Anlaufstelle auf dem Bahnsteig der Gleise 2/3 zu installieren, sei "vollkommen unverständlich", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Maßnahme könne nicht im Sinne der Fahrgäste sein und wird als "unzumutbar" bewertet. "Es kann nicht angehen, dass Ältere, junge Mütter mit Kinderwagen oder Reisende mit viel Gepäck zuerst auf den Bahnsteig 2/3 müssen, um eine Auskunft zu erhalten", so der Vorstand des Kreisseniorenrats. "Personal auf den Bahnsteigen kann kein Ersatz sein, sondern nur ein zusätzliches Hilfsangebot." Der Kreisseniorenrat fordert, die Maßnahme zu überdenken und das Servicecenter in der Bahnhofshalle zu belassen.