Jeder hält seine Argumente für die besten

Infomobil Stuttgart 21 noch heute auf dem Kiliansplatz − Gegner antworten mit Kundgebung

Heilbronn - Das Bahnprojekt Stuttgart 21 regt auf − gerade jetzt im Vorfeld der Volksabstimmung. Das wurde am Dienstag auf dem Heilbronner Kiliansplatz einmal mehr deutlich. Im von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden finanzierten Infomobil Stuttgart 21 ging es ganz klar um "21 gute Gründe dafür".

Das wiederum wollten die hiesigen Gegner des Großprojekts so nicht stehen lassen. Sie setzten spontan eine Kundgebung an und beschallten den Eingang des Busses zur Mittagszeit lautstark mit ihrer Sichtweise der Dinge. Klar, dass die meisten Passanten erst mal dort stehen blieben.

Überzeugend Im Infomobil herrschten dagegen eher leise Töne vor. Wer hereinkam, beschäftigte sich mit den werbetechnisch gut aufgemachten Infos auf den sechs Monitoren und suchte das Gespräch mit den wortgewandten Explainern. Einer davon ist Bernd May. Der gibt offen zu: "Ich habe bisher noch kein überzeugendes Argument gegen Stuttgart 21 finden können." Die Gegner vor der Tür bezeichnen die Infos dagegen für "vom Niveau her erbärmlich."

Bereits am Montag hatten sich im Infobus rund 170 Heilbronner mit den dort präsentierten Vorteilen von Stuttgart 21 auseinandergesetzt. Gestern boten sich Unterländer Politgrößen zum Dialog an und unterstrichen, warum sie persönlich für das Projekt sind: Thomas Strobl, CDU-Bundestagsabgeordneter, Alexander Throm, CDU-Landtagsabgeordneter, Heilbronns Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach, Klaus Mandel, Direktor des Regionalverbands Heilbronn-Franken sowie Rainer Hinderer, Landtagsabgeordneter der SPD. Alle sind überzeugt, dass nicht nur das ganze Land, sondern auch die Region Heilbronn und seine Menschen davon nur profitieren können.

Das Infomobil steht auch am heutigen Mittwoch von 10 bis 18 Uhr auf dem Kiliansplatz. Seit Januar ist es durch 58 Städte und Gemeinden getourt. Rund 14 000 Bürger haben es besucht: 30 Prozent von ihnen waren Gegner, schätzt Bernd May. ub