Erlebniswelt Experimenta: Jede Schule sollte da gewesen sein

Heilbronn - 12. November 2009. Dieses Datum sollte man sich schon heute vormerken: An diesem Tag wird im Hagenbucher-Gebäude die Lern- und Erlebniswelt Experimenta offiziell eröffnet.

Heilbronn - 12. November 2009. Dieses Datum sollte man sich schon heute vormerken: An diesem Tag wird im Hagenbucher-Gebäude die Lern- und Erlebniswelt Experimenta offiziell eröffnet. Angesagt hat sich zu diesem Großereignis Ministerpräsident Günther Oettinger. Am Freitag, 13. November - hoffentlich kein schlechtes Omen? - steht dann das Haus, das für Helmut Himmelsbach ein „Leuchtturmprojekt“ ist, Jung und Alt offen.

Erfahrungen

Kopfschmerzen ob des schlechten Wetters und den damit verbundenen Verzögerungen auf der Baustelle hat der Heilbronner Oberbürgermeister (derzeit) nicht: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass das Experimenta-Ensemble im September fertig wird, so dass dann über drei, vier Wochen die Probephase anlaufen kann.“

Vorgesehen ist, Heilbronner Schulklassen durch die Lern- und Erlebniswelt zu schleusen, um dabei Abläufe zu testen und Erfahrungen zu sammeln. „Wir müssen für den Fall, dass wir von Neugierigen überrannt werden, ein Niveau erreicht haben, um das Haus so gut zu präsentieren, dass die Besucher mit Wohlgefallen die Experimenta wieder verlassen.“ Ein Traum von Helmut Himmelsbach ist in diesem Zusammenhang, dass „jede Schule in Baden-Württemberg einmal die Experimenta gesehen haben sollte“.

Neugierde

Sofern die Witterung mitspielt, soll im März mit der Gestaltung der Freianlagen rund um den Hagenbucher begonnen werden. Geschaffen werden sollen ein zentraler Platz vor dem Haupteingang im Norden des Gebäudes sowie eine neue Fläche südlich Richtung Friedrich-Ebert-Brücke. Hier wird ein Talentgarten angelegt, der mit Exponaten neugierig auf das Innere der Lern- und Erlebniswelt machen soll. Zum Schutz der Exponate wird der Garten eingezäunt und durch Schiebetore gesichert. Tagsüber wird er aber für alle ohne Eintrittskarte zugänglich sein. Heilbronn investiert in die beiden Anlagen 690 000 Euro. jof