Das Stadtarchiv zur Blüte geführt

Helmut Schmolz gestorben

Der Stadtarchivdirektor a. D. wurde am 15. Dezember 1928 in Geislingen/Steige geboren. Nach gefahrvollen Erlebnissen im Zweiten Weltkrieg studierte er in Tübingen unter anderem Geschichte und Germanistik. Mit 24 Jahren promovierte er zum Dr. phil.

Seine berufliche Laufbahn begann 1954 als Leiter des Stadtarchivs Geislingen. 1963 übernahm er die Leitung des Stadtarchivs Heilbronn. Die Anfänge waren sowohl in räumlicher als auch in personeller Hinsicht bescheiden. Schmolz aber führte sein Archiv rasch und konsequent zu einer bemerkenswerten Blüte. Sein Name ist verbunden mit der Herausgabe von 44 Büchern, mit zahlreichen Veröffentlichungen aus seiner Feder, mit kenntnisreichen Vorträgen sowie mit viel beachteten Ausstellungen.

Parallel dazu trieb er die innere und die äußere Entwicklung des Heilbronner Stadtarchivs voran. Er sorgte für den Aus- und Neuaufbau der Bestände und Sammlungen, nachdem diese im Zweiten Weltkrieg schwere Verluste erlitten hatten. Ihm verdankt das Stadtarchiv Heilbronn aber auch seine heutige bauliche Gestalt: In seiner Amtszeit wurde das Archivgebäude in der Eichgasse (Deutschhof) errichtet.

Aber auch überregional hat sich Helmut Schmolz engagiert. Er wirkte als Mitglied der Bund-Länder-Kommission für Berufs- und Tariffragen der Archivare, Bibliothekare und Dokumentare. Außerdem hat er den Südwestdeutschen Archivtag (1971) und den Deutschen Archivtag (1981) in Heilbronn organisiert. 1991 trat Schmolz, der sich um die Kultur in Heilbronn verdient gemacht hat, in den Ruhestand. Über seine Dienstaufgaben hinaus engagierte er sich seit 1965 als Schriftführer und seit 1971 bis zu seinem Tode als Vorsitzender des Historischen Vereins Heilbronn. (schr)