Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Prozess um Messerangriff auf Polizisten beginnt

Im Juli 2015 soll ein 29-Jähriger in Neckargartach zwei Polizisten mit Messerstichen verletzt haben. Ab Montag muss sich der Mann wegen versuchten Todschlags vor dem Landgericht Heilbronn verantworten.

  |    | 
Lesezeit  1 Min
Landgericht Heilbronn
Landgericht Heilbronn  Foto: Katrin Walter

Das dramatische Geschehen um einen Messerangriff und Schüsse im Polizeiposten Neckargartach vom Juli 2015 wird ab Montagmorgen vor dem Heilbronner Landgericht verhandelt. Weil er auf zwei Polizisten eingestochen haben soll, ist ein 29-jähriger Mann wegen versuchten Totschlags angeklagt.

Er hatte den Posten damals offenbar betreten, um mit einem Beamten über ein Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen Hausfriedensbruchs und Körperverletzung zu reden. Da dieser Beamte nicht vor Ort war, bekam er eine negative Antwort. Aus Verärgerung darüber soll der Asylbewerber mit Duldungsstatus aus seinem Rucksack zwei Küchenmesser geholt und einen Polizisten durch einen Stich schwer verletzt haben. Als er auch auf einen zweiten Polizisten einstach, soll der zuerst verletzte Polizist sechs Schüsse auf den aggressiven Mann abgegeben haben, der dadurch schwer verletzt wurde. Der Angreifer und einer der Polizisten mussten im Krankenhaus notoperiert werden.

Das Schwurgericht hat für den Fall sieben Prozesstage angesetzt, 24 Zeugen und zwei Gutachter geladen. Das Interesse an dem Fall ist groß. Unter anderem hat sich neben dem SWR auch der Fernsehsender RTL beim Landgericht angekündigt. cf 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben