Wird ein Lokal aus Böckingen zu Deutschlands Lieblingsrestaurant?

Heilbronn  Aktuell sucht Spitzenkoch Christian Rach auf RTL das Lieblingsrestaurant der Deutschen. In der Folge von heute Abend ist ein bekanntes Lokal dabei: Das Rebstock La Petite Provence aus Heilbronn-Böckingen.

Von Tobias Wieland, stimme.de

Email

Die Vorschau lässt einiges vermuten: "Ich weiß, dass mein Mann (es) besser kann", sagt Beate Champroux als am Ende der Folge vom 25. April auf die heutige Sendung vorausgeblickt wird. Eine Gastronomin den Tränen nahe. Endete der Besuch von TV-Koch Christian Rach im Lokal von Beate und Dominique Chambroux in einem Desaster? 

Auch wenn die Vorschau das suggerieren will, natürlich war es kein Desaster. Rach habe das Ehepaar vielmehr bewundert, das die Arbeit in dem Böckinger Restaurant mit der provençalischen Küche ohne jegliche Hilfe leistet. Beate Chambroux im Service, ihr Mann Dominique in der Küche. 

Sogar in die Programmankündigung einer TV-Zeitschrift hat es der Rebstock gebracht. Foto: Wieland

Dem Betreiber-Ehepaar ist die Aufregung auch heute noch anzumerken, wenn es über den Ablauf der Aufzeichnungen spricht. Seit Ende 2015 wussten die Chambroux, dass sie es in die Endrunde der besten 13 Lokale geschafft hatten. Die Frage war nur: Wann würde Rach persönlich im Rebstock auftauchen? "Irgendwann im Februar", hieß es von RTL.

Dann, an einem Donnerstag im Februar, entdeckte Beate Champroux in der Handtasche einer Besucherin eine versteckte Kamera. Ein klares Indiz für die Gastronomin: Heute würde der Spitzenkoch vorbeischauen. 

Und dann kam Rach. 

"Als er durch die Türe lief, sind meinem Mann ein bisschen die Gesichtszüge entglitten", erzählt Beate Champroux im Nachhinein schmunzelnd. Nur ein kleiner Schock. Es stand reichlich Arbeit an. "Es ist nicht ganz einfach, die gewohnten Abläufe einzuhalten, wenn mehrere Kameras um einen herum stehen und man Fragen beantworten soll", sagt Beate Champroux. Allein in der relativ kleinen Küche standen drei Kameras. 

Ob der Rebstock es ins Finale geschafft hat, das nächste Woche ausgestrahlt wird? Ab heute Abend, 21.15 Uhr, wissen wir mehr. Die Champroux werden die Folge zu Hause mit Freunden verfolgen. Nur so viel sei verraten: Gefallen hat es dem Sternekoch in Böckingen. Sehr sogar. 

Format und Kritik

Bei "Rach sucht: Deutschlands Lieblingsrestaurant" schlugen Gastronomen selbst oder Restaurant-Gäste (wie es beim Rebstock der Fall war) Lokale für die Sendung vor - 10.061 Bewerbungen gab es daraufhin. In 120 Speisestätten drehte das Team anschließend Filmmaterial, im TV sind letztlich die besten 13 in verschiedenen Kategorien zu sehen. Das Rebstock läuft in der Kategorie "Spezial" - die direkten Konkurrenten sind ein thailändisches, ein griechisches und ein veganes Lokal. Die Sieger der vier Kategorien tragen in der letzten Folge das Finale aus. 

Dieses Verfahren hat eine Gastronomin aus Heilbronn, die anonym bleiben möchte, im Gespräch mit der Stimme kritisiert. Schließlich seien die unterschiedlichen Ausrichtungen der Restaurants kaum vergleichbar. Einen weiteren Kritikpunkt sieht die Wirtin in der starken Fokussierung auf das Essen: "Man kriegt nicht mit, warum sich der Gast in dem Haus wohlfühlt. Eigentlich geht es nur darum, was Rach schmeckt." Ein Lieblingsrestaurant, in dem man sich "vollkommen wohl und zuhause fühlt", so steht es in einem Ankündigungsschreiben für die Sendung, mache aber mehr aus. 

Auch Beate Champroux hat einen Schwerpunkt bei den Speisen erkannt. Sie sagt aber: "Deshalb kommen die Menschen ja auch ins Lokal. Es bringt nichts, wenn ich als Bedienung freundlich bin und das Essen nicht schmeckt."