Wie grün ist Heilbronn?

Heilbronn/Berlin  Vor wenigen Tagen hat die "Berliner Morgenpost" eine interaktive Karte veröffentlicht, mit deren Hilfe Deutschlands Großstädte anhand des Grünflachenanteils verglichen werden. Was ist davon zu halten?

Von Tobias Wieland, stimme.de

Email

Heilbronn landet bei der Analyse auf Platz 41 von 79 Großstädten. Die Fläche mit Vegetation beträgt in der Käthchenstadt laut dieser Erhebung 71 Prozent, beim Spitzenreiter Siegen sind es 85,8 Prozent, beim Schlusslicht Ludwigshafen 34,8 Prozent. Die Werte wurden anhand der Auswertung von Satellitenbildern ermittelt. 

Was hält die Stadt Heilbronn von diesem Vergleich?

Die Auswertung lässt "keinerlei Aussagen über die Qualität, die Ausstattung sowie die Benutzbarkeit der erhobenen Flächendaten" zu, sagt Hans-Peter Barz, der Leiter des Grünflächenamts. Stimmt. Ob die verfügbare Fläche - etwa als öffentliche Parks - genutzt werden kann, das ist nicht ersichtlich. Die Morgenpost stellt das selbst anhand des Beispiels Halle an der Saale dar: Dort gebe es mit 12 Prozent Erholungsfläche den größten Anteil aller Großstädte, bei Betrachtung der gesamten Vegetation erreicht die Stadt aber nur Platz 75. 

Zu den ermittelten Werten tragen nicht nur öffentliche, sondern auch private Grünanlagen bei. Bei 414 Hektar öffentlicher Grünfläche sieht sich die Stadt Heilbronn gut aufgestellt: "Wir in Heilbronn haben eine gute Grüninfrastruktur", sagt Barz. Und die wird im Zuge der Bundesgartenschau um weitere 17,2 Hektar "Grün- und Parkanlagen in der Innenstadt" wachsen. 

>>>Hier geht es zur Analyse der Morgenpost

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...