Ein neues Leben im Westen

Ein neues Leben im Westen
Das Durchgangslager in Weinsberg. Mehr als 70 000 Menschen lebten zwischen 1953 und 1972 in den 39 Baracken am Stadtrand.Foto: Archiv/Wendt  

Heilbronn  Heinz Gruner floh 1953 aus der DDR. Der heute 86-Jährige erinnert sich noch gut an sein Leben im Durchgangslager in Weinsberg - ein Flüchtling, heimat- und mittellos.


  "Wir haben wie Flüchtlinge ausgesehen. Da haben wir uns geschämt", sagt der Heilbronner Heinz Gruner. Der heute 86-Jährige erinnert sich noch gut an sein Leben im Durchgangslager in Weinsberg. Im März 1953 ist er mit seiner Frau, seinen beiden Kindern und den wenigen Habseligkeiten, die er mitnehmen konnte, dort angekommen: als Flüchtling, heimat- und mittellos. Ein Schicksal, das er zu der Zeit mit vielen tausenden DDR-Flüchtlingen teilte. Militärdienst Wer heute über