Streitbarer Kämpfer auf vielen Feldern

Der ehemalige Rektor der Hochschule Heilbronn, Walter Dörr, wird heute 80 Jahre alt

Von Iris Baars-Werner

Streitbarer Kämpfer auf vielen Feldern
Immer vorne weg: Professor Dr. Walter Dörr (hier mit seinem Freund Lothar Späth und Heilbronns OB Helmut Himmelsbach) wird heute 80.

Wer aus Anlass des 80. Geburtstages von Professor Dr. Walter Dörr in den Archiven blättert, der könnte irgendwann zu dem Schluss kommen, dass hier eine Verwechslung vorliegen müsse. Denn er fragt sich unweigerlich: So vielseitig engagiert kann ein Einzelner doch gar nicht sein? Wer dem umtriebigen Ur-Heilbronner jedoch begegnet ist, der weiß: Glücklich die Stadt, die so einen Bürger hat.

Dabei dürfte das mit dem Glück in manchen Momenten Ansichtssache gewesen sein: Der Kämpfer auf vielen Feldern scheut keineswegs davor zurück, anderen gehörig auf den Wecker zu gehen, wenn er eine Sache für richtig erkannt hat - und der andere (noch) nicht.

Die Stuttgarter Ministerialbürokratie konnte einstens davon ein Lied singen, denn Walter Dörr ließ nicht locker und kämpfte: Für den Erweiterungsbau der Fachhochschule, für neue Fachbereiche wie Touristik, Elektronik und Weinbau. Zwölf Jahre stand der promovierte Ingenieur der Elektrotechnik bis 1989 an der Spitze der Fachhochschule Heilbronn. In dieser Zeit verdreifachte sich die Zahl der Studierenden. Und jeder weiß inzwischen: Walter Dörr hat die einstige Ingenieurschule erst zu der Größe gebracht, die die Existenz der heutigen Hochschule Heilbronn überhaupt für die Zukunft gesichert hat.

Nein, ein bequemer Zeitgenossewar Walter Dörr nie. Doch bequem hat er es auch sich selbst niemals gemacht: Nicht als Kreis-Vorsitzender der Europa Union, der die EU-Osterweiterung beförderte, nicht als FWV-Gemeinderat, der den Mund auftat, wenn etwas schief lief, nicht als Kirchengemeinderat der Südkirche, der sich auch um seine evangelischen Mitbrüder in Ostdeutschland sorgte, nicht als Partnerschaftsbeauftragter des Lions Clubs Heilbronn-Franken, dem die Rumänienhilfe zu danken ist.

Seinem Engagement, seiner Beharrlichkeit und Unbeirrbarkeit hat Walter Dörr - Ehemann, zweifacher Vater und mehrfacher Großvater - geradezu ein steinernes Denkmal gesetzt: Er war treibende Kraft bei der Renovierung der Kilianskirche, sammelte unermüdlich Spenden für das Heilbronner Wahrzeichen.

Den Ehrungen für den Einsatz des Mannes, der die Musik liebt, den Wein schätzt, der dem Garten und der Modelleisenbahn seine Freizeit widmet, sind schwerlich weitere hinzuzufügen: Bundesverdienstkreuz, Ehrenring der Stadt, Verdienstmedaille des Landes, Ehrenbezeigungen der Kirche, Kronenkreuz der Diakonie, IHK-Ehrenmedaille. Die Hochschule widmet ihm heute zum Geburtstag ein Festkolloquium. In der Kilianskirche erklingt ihm zu Ehren eine Stunde der Kirchenmusik.