Lernen macht Spaß im neuen Schüler-Shop

Juniorfirma an der Andreas-Schneider-Schule Heilbronn

Von Rolf Muth

Lernen macht Spaß im neuen Schüler-Shop
Die Schüler betreiben an der Andreas-Schneider-Schule in Böckingen einen Shop. Landrat Detlef Piepenburg (von links), Unternehmer Ulrich Schneider und Schulleiter Herbert Wolf sind vom Lernziel begeistert. (Foto: Dittmar Dirks)

Buchhaltung, Bürokommunikation, Bankverkehr - die reine Lehre kann ganz schön trocken sein. Theorie in anschauliche, lebensnahe Praxis umzusetzen, das versteht die kaufmännische Kreisberufsschule seit Jahren. Nach einer reinen Übungsfirma wurde die ASS-Junior-Trade Heilbronn ins Leben gerufen. Eine Schulfirma, die mit Bürobedarf für Schüler handelt.

Gegründet wurde die Firma mit Beginn des Schuljahres 2002/2003. Mit einem Darlehen von 1000 Euro wagten die 30 Schüler der Wirtschaftsschul-Klasse den Start. Natürlich unter sorgfältiger Aufsicht der Lehrer , sagt Peter Sonntag. Der Pädagoge gehört zu den vier Lehrkräften, die das Projekt betreuen. Diese opferten wie die Schüler viel Freizeit, meldeten bei der Stadt jetzt ein Kleingewerbe an und klärten die steuerliche Seite mit dem Finanzamt ab. Damit begann die Juniorfirma eigenverantwortlich zu wirtschaften , sagte Junior-Trade-Sprecherin Katja Britsch. Die Schülerin ist begeistert vom Konzept. Man lernt Risiken abschätzen, arbeitet in der Praxis, bekommt ein Gefühl für Werbung und Marketing, lernt Vorteile und Nachteile einer Entscheidung kennen. Am Ende steht ein Teilnahmezertifikat, das auch bei der Bewerbung um einen Job hilfreich sein kann. 10 000 Euro Umsatz werden im Jahr gemacht. Gestern eröffnete die Schulfirma nun im Bildungshaus einen Schulshop.

Und hier arbeiten die Vollzeitschüler der Wirtschaftsschule Hand in Hand mit vier Teilzeitschülern. Diese Auszubildenden kommen von der Heilbronner Firma Baier & Schneider, die den Shop beliefert. Die Schüler legen die Produktauswahl fest, sie kalkulieren, bestellen und rechnen per Onlinebanking ab. Das findet Andreas Ketschik, Azubi bei Baier & Schneider gut, auch wenn die Shop-Belegschaft wegen den Öffnungszeiten morgens früher kommen muss und die Pausen mit einbringt.

Schulleiter Herbert Wolf ist fasziniert von der Firma, die die Kollegen und Schüler entwickelt haben. Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Einstellung zur Arbeit werden hier praxisnah erprobt. Theoretische Grundlagen im Unterricht verpuffen, wenn sie nicht angewendet werden. So lernen die jungen Erwachsenen an realen beruflichen Risikosituationen, sie organisieren sich selbst, arbeiten markt- und kundenorientiert.

Dankbar ist Wolf dem Landkreis Heilbronn. Der Schulträger hat ohne viel Aufhebens den Platz für den Shop geschaffen.

Und jetzt kauft jeder noch ein Heft , forderte Landrat Detlef Piepenburg die Zuhörer aus Wirtschaft und Schule auf. Er war hellauf begeistert von diesem pädagogischen Konzept. Nutzen sie diese Chance, sich zu qualifizieren , forderte Piepenburg die jungen Firmenbetreiber auf. Dem schloss sich Ulrich Schneider von der Patenfirma der Andreas-Schneider-Schule an. Der Unternehmer sprach Lehrern und Schülern seine Hochachtung aus.