„Wir sind Ärzte, keine Leistungserbringer“

Djalil Djawari, Chefarzt der Heilbronner SLK-Hautklinik, verabschiedet - Harald Löffler als Nachfolger eingeführt

Von Joachim Friedl

„Wir sind Ärzte, keine Leistungserbringer“
Wechsel in der Heilbronner Hautklinik: Djalil Djawari geht, Harald Löffler kommt. Susanne Schlichtner und Helmut Himmelsbach würdigten den scheidenden Chefarzt und reichten dem Nachfolger die Hand. (Foto: Ralf Seidel)

 

„Das Werk ist getan. Ich danke Ihnen allen für Ihr Vertrauen.“ Feinfühlig, dezent, unaufdringlich und ohne großes Aufhebens um seine Person schloss Djalil Djawari sein Kapitel am SLK-Klinikum Heilbronn. Seinem Nachfolger Harald Löffler, der seit 1. September die Hautklinik leitet, legte er ans Herz: „Seien Sie nur der Medizin und dem Dienst am Patienten verpflichtet. Lassen Sie sich in diesem Geiste von niemandem Vorschriften machen und vergessen Sie nicht, dass wir Ärzte sind und keine Leistungserbringer.“ Intensiver als in der Vergangenheit, als nur der Urlaub blieb, wird sich Djawari künftig um die Gesundheit der Menschen in seiner Heimat Iran kümmern.

Für sein Engagement, seine hohe medizinische Kompetenz, sein Verständnis für Wirtschaftlichkeit und für sein großes VerantwortungsbeI seiner Heimat Iran kümmern.

Für sein Engagement, seine hohe medizinische Kompetenz, sein Verständnis für Wirtschaftlichkeit und für sein großes Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Patienten und Mitarbeitern dankte Dr. Susanne Schlichtner dem scheidenden Chefarzt. Die SLK-Geschäftsführerin reichte Harald Löffler die Hand und sagte: „Sie haben hier eine neue Heimat gefunden.“ Anerkennende Worte für die Arbeit von Djalil Djawari und motivierende Perspektiven für Harald Löffler fanden Helmut Himmelsbach, Vorsitzender des SLK-Klinik-Aufsichtsrats, und Reinhold Friederich, Betriebsleiter des Klinikums am Gesundbrunnen.

Mit Berliner Charme und einer Mischung aus Freude, Mitgefühl, Sarkasmus, Witz und solidarisch empfundener Verbitterung zeichnete Professor Uwe Schulte-Sasse die Ära Djawari nach. Mit einem Augenzwinkern setzte der Ärztliche Leiter am Gesundbrunnen-Klinikum dabei das verbale Skalpell punktgenau an so manchem gesundheitspolitischen und bürokratisch-verkrusteten Geschwür an. Gute Miene zum spöttelnden Spiel zu machen hieß in jenen Momenten die Parole für die anwesenden Klinik-Verantwortlichen.

Auf das „sicherlich interessante Spannungsfeld an einem Klinikum“ freut sich Professor Harald Löffler. Der Dermatologe, der mit seinen 37 Jahren bereits eine Vita wie ein alterfahrener Mediziner vorweisen kann, stellt seine Arbeit als neuer Chefarzt der SLK-Hautklinik auf vier Säulen: Operative Dermatologie, Geschwulstforschung, Allergologie und Wundheilung. Wichtig ist dem Vater von vier Kindern ein „umfassendes Qualitätsmanagement“. Setzen wird der passionierte Imker künftig auch auf die heilende Kraft von Bienenstichen.

Mit swingender Rhythmik am Klavier gab der Vollblutmusiker „Richie“ Kübler der Veranstaltung am Donnerstagabend in der Klinik-Cafeteria einen schwungvoll-musika