„Jetzt hat Läpple eine vernünftige Adresse“

Gestern feierliche Enthüllung des neuen Straßenschilds am Stammwerk des Heilbronner Traditionsunternehmens

Von Heiko Fritze

„Jetzt hat Läpple eine vernünftige Adresse“
Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach (rechts) und Waltraud Knohl enthüllten feierlich das neue Straßenschild. (Foto: Dittmar Dirks)

Von Heiko Fritze

Ihm selbst wäre das wohl zu viel der Ehre gewesen. „Mein Großvater war immer tatkräftig, mutig und bescheiden“, sagte Waltraud Knohl. „Er hätte sich nie träumen lassen, dass ihm eine Straßenbenennung zuteil wird.“ Gestern aber war es so weit: Der östliche Teil der Imlinstraße, zwischen der Austraße und der Hans-Rießer-Straße, heißt jetzt August-Läpple-Straße. Die Gründer-Enkelin enthüllte zusammen mit Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach feierlich das Straßenschild im Beisein zahlreicher Familienangehöriger. „Was hier geschaffen wurde, ist es wert, beim Namen genannt zu werden“, sagte sie.

Zeit war es ohnehin, meinte Finanzvorstand Ralf Herkenhoff - schließlich gebe es in Weinsberg, dem Gründungsort des Unternehmens, längst einen August-Läpple-Weg. Die Benennung sei dabei ein besonderes Geburtstagsgeschenk. August Läpple wäre gestern 121 Jahre alt geworden. „Und wir haben nun endlich eine vernünftige Adressierung.“

Auch für die Stadt bedeutete der gestrige Tag ein Jubiläum, erläuterte Himmelsbach: Nun sind exakt 1100 Straßen, Plätze und Brücken offiziell benannt, darunter 64 nach Politikern, 52 nach Dichtern, 27 nach Bürgermeistern, 17 nach Komponisten und zwei nach Königen. Nach Karl Marbach werde nun innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal einem regionalen Wirtschaftspionier diese Ehre zuteil.