Vergessener Unternehmer wird wiederentdeckt

Heilbronn  Am heutigen Donnerstag findet in der Nikolaikirche in der Sülmerstraße 72 ein Vortrag der Reihe „Heilbronner Köpfe“ statt, den das Stadtarchiv gemeinsam mit der Nikolaikirche und der Volkshochschule Heilbronn veranstaltet.

Elke Schulz-Hanßen stellt den Unternehmer Walter Bauer vor, der zu den bedeutenden aus Heilbronn stammenden Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts zählt. Die ehemalige SPD-Stadträtin hat sein Leben umfassend aufgearbeitet.

Der 1901 in Heilbronn geborene Walter Bauer hatte seine Kindheit und Jugend in unmittelbarer Nähe zur Nikolaikirche verbracht. Während der NS-Zeit hatte er sich der Bekennenden Kirche angeschlossen und war in Gestapo-Haft gekommen. Nach 1945 übernahm er bald wichtige Aufgaben in der neuen Bundesrepublik. 

Obwohl er später in Berlin und in Fulda lebte, blieb Walter Bauer seiner Heimatstadt Heilbronn verbunden. So stiftete er 1951 für die Nikolaikirche das Altarkreuz von Gerhard Marcks.

Freier Eintritt

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Um den Platzbedarf besser einschätzen zu können, wird um Anmeldung gebeten per E-Mail unter archiv.veranstaltungen@stadt-heilbronn.de oder unter Telefon 07131/56-3852 (Anrufbeantworter).