Rund 150 Demonstranten gegen die AfD

Heilbronn  Das Heilbronner Netzwerk gegen Rechts hat am Montagabend in Heilbronn gegen die Alternative für Deutschland (AfD) demonstriert. Deren Spitzenkandidat Meuthen trat im Heilbronner Schießhaus auf.

Rund 150 Menschen haben sich am Montagabend in Heilbronn versammelt, um gegen die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) zu demonstrieren. „Für rassistische und nationalistische Parolen darf in unserer Stadt kein Platz sein“, hieß es im Aufruf zur Demo, den unter anderem die Grünen, die Linke, Jusos, die Verdi-Jugend und die Organisierte Linke unterstützten.

Die Teilnehmer sammelten sich zunächst auf dem Kiliansplatz. Dort sagte Volker Bohn, Landtagskandidat der Linken im Wahlkreis Eppingen: "Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie unserer Prägung." Außerdem warnte er vor "innenpolitischen Grausamkeiten" der Partei. So plane die AfD, den Mindestlohn abzuschaffen oder das Rentensystem zu privatisieren.

Gegen solche Pläne demonstrierten die 150 Menschen auf dem Kiliansplatz. "Ich halte das, was die AfD gerade macht, für geistige Zündelei", sagte Henner Steidel. Der 66-Jährige war zur Kundgebung gekommen, um zu zeigen, dass ein breites Bündnis gegen die AfD stehe.

Polizei mit großen Sicherheitsmaßnahmen

Die Strecke der Demo führte anschließend zum Schießhaus, wo zur selben Zeit der Spitzenkandidat der AfD in Baden-Württemberg, Jörg Meuthen, sprach. Er war zu Gast beim Wahlkampfabschluss der Heilbronner AfD.

Vor der Tür gab es dort weiterhin lautstarke Proteste. Die Polizei ging aber sicher, dass keine Demonstranten zuer AfD-Veranstaltung vordringen konnten. Rund 100 Polizisten sicherten den Eingang zum Schießhaus mit zwei Reihen Absperrungen. Auch vier Polizei-Reiter waren vor Ort. Die Kundgebung des Bündnisses gegen Rechts blieb aber bis zum Ende kurz nach 19.30 Uhr friedlich. das

 

Konflikte bei Demonstrationen gegen die AfD

Bereits bei der letzten Veranstaltung der AfD im Schießhaus Ende Oktober gab es eine Protestaktion. Foto: Archiv/HSt

Bei der letzten Veranstaltung der AfD im Schießhaus Ende Oktober wäre die Situation fast eskaliert. Damals war Partei-Chefin Frauke Petry in Heilbronn. Gut 200 Menschen hatten laut Polizei gegen die AfD demonstriert. Einige Gegendemonstranten hatten versucht, ins Haus zur AfD-Veranstaltung zu gelangen.

Auch in den vergangenen Wochen gab es in der Region Auseinandersetzungen rund um Veranstaltungen der rechtspopulistischen AfD. Bei einer Demonstration gegen eine AfD-Veranstaltung am Wochenende in Wertheim wurden vier Polizisten leicht verletzt. das

 

 


Kommentar hinzufügen