Renommierte Architekten planen Experimenta

Heilbronn  Heilbronn - Die Planung des Science Center Experimenta in Heilbronn geht in die spannende Phase: Derzeit wird ein Ausstellungskonzept erarbeitet. Außerdem konkurrieren 24 Architekturbüros um den Neubau des Prestigeprojekts.

Von unserer Redakteurin Iris Baars-Werner

Heilbronn - Die Vorbereitungen für den Neubau des Science Center Experimenta in Heilbronn sind angelaufen. Nach einem Kreativwettbewerb wurde die Stuttgarter Agentur Milla & Partner verpflichtet, ein Ausstellungskonzept für die Neuaufstellung der Lern- und Erlebniswelt zu entwickeln.

Und 24 nationale und internationale Architekturbüros wurden gefunden, die sich ab April einem Architektrenwettbewerb stellen werden.

Dazu gehören der Niederländer Rem Koolhaas, der mit dem renommiertesten Architekturpreis, dem Pritzker-Preis ausgezeichnet ist, das Berliner Büro Sauerbruch Hutton, das das Münchner Museum Brandhorst entwarf, Coop Himmelb(l)au aus Wien, das Stuttgarter Büro Wilford Schupp, das unter anderem die Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst und das Haus der Geschichte in Stuttgart geplant hat, und das Büro Gerkhan, das nicht nur den in die Schlagzeilen geratenen Flughafen Berlin-Brandenburg plant, sondern auch die Neue Messe Leipzig oder die Commerzbank-Arena Frankfurt entwarf.

Entscheidung

Bis zum Spätherbst dieses Jahres will die Dieter-Schwarz-Stiftung als Finanzier der Experimenta wissen, welcher Architekt die neue Experimenta samt sogenanntem Science Dome und dem Biosphärengebäude entwerfen wird. Bis 2017 soll der 10 500 Quadratmeter große Neubau auf der sogenannten Kraneninsel in Heilbronn neben dem 7500 Quadratmeter großen Altbau der Experimenta fertiggestellt sein - rechtzeitig vor der Bundesgartenschau 2019.