Obduktionsergebnis: Bei Leiche handelt es sich um Nico S.

Heilbronn  Zwei Tage nach dem Fund einer Leiche im Neckar lässt das Ergebnis der Obduktion keine Zweifel offen: Bei der Person handelt es sich um den vermissten 17-Jährigen aus Obersulm. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Email

>>> Zur Zeitleiste: Der Vermisstenfall Nico S.

 

Seit Donnerstagvormittag ist es traurige Gewissheit. Die Obduktion der Leiche, die am Dienstagnachmittag am Neckar beim Zeag-Kraftwerk angespült wurde, ergab, dass es sich um Nico S. handelt. Das haben Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gegeben. Demnach konnten nach Abgleich des Zahnstatus letzte Zweifel hinsichtlich der Identität des Toten ausgeräumt werden.

Die Untersuchungen der Leiche ergaben keinerlei Hinweise auf eine etwaige Fremdeinwirkung heißt es in der Pressemitteilung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 17-Jährige am 7. Dezember ertrunken ist.

Keine Gewalttat 

Ob der Jugendliche absichtlich in den Neckar sprang oder ob es sich um einen Unfall handelt, konnte noch nicht festgestellt werden. Seitens der Staatsanwaltschaft ist der Fall damit noch nicht abgeschlossen. „Man wird prüfen, ob weitere Ermittlungsansätze da sind. Sollte keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vorliegen, wird man den Fall relativ schnell abschließen“, sagt Harald Lustig, Sprecher der Staatsanwaltschaft Heilbronn.

Trauer

Unweit des Fundorts haben Trauernde Kerzen aufgestellt. Mehrere Porträtfotos von Nico stehen zwischen niedergelegten Rosen. Auf Facebook schreiben seine Freunde: „Wir lieben und vermissen dich so sehr. Danke für die schöne Momente, die jeder einzelne von uns mit dir verbringen durfte.“

Kommende Woche will das Paul-Distelbarth-Gymnasium gemeinsam mit der weiterführenden Schule von Nico S. eine Andacht in Obersulm abhalten. Schulleiter Ulrich Müller geht von bis zu teilnehmenden 200 Schülern aus. jükü