Motivationstipps von Olympiasiegerin Carina Bär

Heilbronn  Bei der Motivationsveranstaltung für den Heilbronner Trollinger-Marathon machte die Goldmedaillengewinnerin im Rudern von Rio den Besuchern mental Beine.

Von Helmut Buchholz

Email

Nur noch neun Wochen bis zum Heilbronner Trollinger-Marathon am 7. Mai: Wer den inneren Schweinehund besiegen will und vor allem auf der Strecke gut über die Runden kommen, war am Dienstagabend in der Gesundheitsakademie der SLK-Klinik am Gesundbrunnen buchstäblich goldrichtig.

Denn die Heilbronner Goldmedaillengewinnerin im Rudern von Rio, Carina Bär, machte rund 30 Besuchern mental Beine. Die Spitzensportlerin empfahl die Kraft der Imagination. Das heißt, sich einen Plan im Kopf zu machen, was man als Läufer auf der Strecke denken will. Und zwar ganz konkret, je nach absolvierter Distanz.

Mentale Stärke

In der Mitte des Wettkampfs "können die Rennen entschieden werden", sagte Carina Bär. Mit mentaler Stärke. Wer denke, "es geht mir gut", auch wenn es einem nicht gut gehe, sorge für eine sich selbst erfüllende Wahrheit. Im letzten Viertel des Wettkampfs sollten die Gedanken sich darum drehen, "sich einzureden, dass immer noch was geht". Ein bisschen Schmerz zu spüren, sei sogar gut. So wisse man, dass man alles gibt und am Ende mit sich zufrieden sein kann.

Die Trolli-Trainings-Auftaktveranstaltung vor dem 17. Trolli hat fast schon Tradition. Sie soll dafür sorgen, dass potenzielle Teilnehmer nach dem Winter aus dem Quark kommen. Veranstaltet wurde sie von dem Trolli-Ausrichter, der Heilbronn-Marketing-Geselleschaft, in Kooperation mit den SLK-Kliniken und der AOK Heilbronn-Franken.
 

Weitere Infos unter www.trollinger-marathon.de