Konjunkturprogramm für Heilbronn - Millionen Euro werden verbaut

Heilbronn - Zwölf Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung kann Heilbronn außerplanmäßig investieren. Viele Bauaufträge hat die Stadt bereits vergeben, etliche Arbeiten haben begonnen. Eine Zwischenbilanz.

Email


Heilbronn - Viele Aufträge sind vergeben, etliche Arbeiten haben begonnen oder sind sogar schon abgeschlossen, die ersten Handwerkerrechnungen konnten bezahlt werden – ein halbes Jahr nach der Genehmigung durch das Land laufen die Heilbronner Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturprogramms der Bundesregierung auf Hochtouren. Rund 12 Millionen Euro kann die Stadt damit 2009/2010 außerplanmäßig in Kindergärten, Schulen, Sportanlagen und weitere Baumaßnahmen investieren.

Heilbronn profitiert von einem Investitionskostenzuschuss in Höhe von 7,8 Millionen Euro und trägt aus Rücklagen und Haushaltsumschichtungen 4,2 Millionen Euro Eigenmittel bei. Der Ausgaben-Schwerpunkt liegt bei energetischen Maßnahmen wie Dämmung, Dachsanierung und Fenstererneuerung, alle Maßnahmen müssen vor dem 31. Dezember 2010 begonnen werden.

Kindergärten, Schulen, Sporthallen

Vier Kindergärten erhalten seit Herbst für rund 1,3 Millionen Euro im Rahmen des Programms neue Fenster, gedämmte Dächer, einen verbesserten Wärmeschutz oder auch eine Photovoltaikanlage: die Einrichtungen WartbergstraßeHerbert-Hoover-Straße, Helmholtzstraße (Böckingen) und Eberlinstrasse (Sontheim) werden voraussichtlich im März / April fertiggestellt sein.

Bei den Fassadenarbeiten an der Schanz-Sporthalle in Böckingen war bereits Halbzeit, 2010 folgen zudem noch in verschiedenen Ferien Arbeiten im Innenbereich sowie Brandschutzvorsorge. Kosten insgesamt: 1,3 Millionen Euro.

850.000 Euro fließen seit Herbst in das Technische Berufsschulzentrum für Dach-, Fenster- und Fassadensanierungen im H-Gebäude, Fertigstellung bis Mitte 2010.

Für 500.000 Euro ging die Fassadensanierung an der Heinrich-von-Kleist-Realschule in Böckingen weiter, hier wurde die Glasfassade der Turnhalle erneuert und ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht. Die Arbeiten sind fast gänzlich abgeschlossen.

Die Gustav-von-Schmoller-Schule erhielt für rund 150.000 Euro ein kleines Blockheizkraftwerk.

An der Grundschule Klingenberg wurden im Rahmen der Fassadensanierung für 100.000 Euro die Fenster erneuert, im Frühjahr folgt als Ergänzung für 50.000 Euro ein Wärmedämm-Verbundsystem.

Neckarsulmer Straße und Sportzuschüsse

Seit dem Sommer erneuert das Amt für Straßenwesen beginnen die Neckarsulmer Straße zwischen Käferflugstraße und Burenstraße. Hier wird im Zusammenhang mit Leitungsverlegungen der Oberbau saniert, die westliche Hälfte ist bereits vollendet, die östliche Hälfte wird bis zum Frühjahr gerichtet. Ab Herbst 2010 werden auch neue Bäume gepflanzt. Die Investition beträgt rund 620.000 Euro.

Einen Investitionszuschuss in Höhe von 375.000 Euro hat die TSG Heilbronn zum einen genutzt, um auf dem Gelände am Pfühlpark einen Rasenplatz in einen Kunstrasenplatz für Hockeyspiele umzubauen und einen familienfreundlich-generationsübergreifenden Bereich mit Finnenbahn und Gymnastikwiese anzulegen. Zum anderen wird der Verein 2010 auf der Anlage am Wertwiesenpark neue Umkleide- und Sanitärräume, Geräteräume und ein Schulungsraum einrichten.

Berufsschulzentrum, Rathaus, Hallen und Bücherbus

Das Technische Berufsschulzentrum wird auch kommendes Jahr Baustelle bleiben, im Bauteil D beginnt im August für 2 Millionen Euro die  energetische Ertüchtigung der Gebäudehülle, zudem soll im Bauteil C das Dach saniert werden. 750.000 Euro wird eine Fassadensanierung am Mönchseegymnasium kosten, Baubeginn ist im Juni.

Im Rathaus wird im März im Auftrag des Hochbauamts eine Kühlung für die Datenverarbeitungs-Zentrale installiert, dann folgt noch von Mai bis September im Altbau die Erneuerung maroder Holzfenster im Bereich Lohtorstraße/Innenhof sowie weiterer Wärmeschutzmaßnahmen – insgesamt werden im Rathaus knapp 800.000 Euro verbaut.

In den Sommerferien 2010 steht in der Böllinger-Talhalle der Umbau des Foyers verbunden mit der erforderlichen Brandschutzmaßnahmen an. Die Umgestaltung der Küche erfogt zur gleichen Jahreszeit ein Jahr später. Kostenpunkt: 517.000 Euro.

Für 450.000 Euro stehen zwischen Februar und Juli in der Alten Kelter in Sontheim umfangreiche Umbauten im Veranstaltungsbereich an: Saal und Foyer werden umgestaltet, WCs, Lüftung und Beleuchtung erneuert, Fenster im Erdgeschoss ausgetauscht, auch Brandschutzmaßnahmen sind geplant.

Für 180.000 Euro wird von Juni bis August 2010 zudem das Dachgeschoss vom Milchhof saniert, das von den Städtischen Museen genutzt wird.

Die Stadtbibliothek wird für rund 400.000 Euro einen neuen Bücherbus beschaffen als Ersatz für das derzeitige Fahrzeug aus dem Jahr 1981. Für 100.000 Euro wird spätestens in den Sommerferien das bislang auf die Ausleihe beschränkte Selbstverbuchungssystem auch auf die Rückgabe ausgedehnt. red