Klingelgeläut für Radwende

Heilbronn - Für ein fahrradfreundliches Heilbronn demonstrierten am Samstagvormittag rund 150 Radler in der Innenstadt. Die Organisatoren forderten die Radwende Heilbronn, einen Radweg für die Allee, die Erhöhung der Finanzmittel für den Radwegebau und eine personelle Aufstockung des Planungsteams.

Von Joachim Friedl




Heilbronn - Für ein fahrradfreundliches Heilbronn demonstrierten am Samstagvormittag rund 150 Radler in der Innenstadt. Bei einer Kundgebung bei der Harmonie forderten die Organisatoren, die Radwende Heilbronn, einen  Radweg für die Allee, die Erhöhung der Finanzmittel für den Radwegebau von 200 000 Euro auf eine Million Euro und eine personelle Aufstockung des Planungsteams.


Nachdruck

Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach wurde kritisiert, nur für Showzwecke auf einem Fahrrad zu sitzen. Um ihrer Forderung nach einem eigenständigen Radweg auf der Allee Nachdruck zu verleihen, befuhren die Radfahrer zwei Mal mit Klingelgeläut die Strecke von der Harmonie zum Stadttheater.

Die Polizei hatte für diese kurze Demonstration den Abschnitt für den gesamten Verkehr gesperrt. Dabei kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Von der Beteiligung zeigten sich die Veranstalter „etwas enttäuscht“. Sie hatten mit der doppelten Zahl an Teilnehmern gerechnet.
 




Kommentar hinzufügen