Heilbronner Containerterminal auf der Zielgerade

Heilbronn - Die Arbeiten am neuen Containerterminal im Heilbronner Industriegebiet sind soweit abgeschlossen, dass ein Probebetrieb starten kann: Die technischen Anlagen, der Straßenanschluss und der Hafenkai sind fertiggestellt.

Heilbronn - Die Arbeiten am neuen Containerterminal im Heilbronner Industriegebiet sind soweit abgeschlossen, dass ein Probebetrieb starten kann: Die technischen Anlagen inklusive aller Verladeeinrichtungen sind genauso fertiggestellt wie der Straßenanschluss und der Hafenkai.

Einweihung im Juli

Nach Fertigstellung der noch im Bau befindlichen Eisenbahnbogenbrücke wird auch der Gleisanschluss vollendet, am 27. Juli wird die Einweihung stattfinden.

Bei einem Vor-Ort-Termin zeigten jetzt die Aufsichtsratsvorsitzende der Heilbronner Versorgungs GmbH (HVG), Erste Bürgermeisterin Margarete Heidler, und HVG-Geschäftsführer Ataman Turanli das in eineinhalb Jahren erbaute Terminal.

Folgende Kenndaten zeichnen die Anlage aus:

  • Gesamtfläche: 22.000 Quadratmeter

  • Erwartete Umschlagmenge pro Jahr: 52.000 Container

  • Liegeplatz für ein Container-Motorschiff

  • Länge der Gleise: circa 600 Meter

  • Ein Umschlaggerät „Reachstacker“ der Firma Kalmar

  • Ein Umschlaggerät „Hafenmobilkran“ der Firma Gottwald. Maximale Höhe: rund 72 Meter. Hubhöhe: 47 Meter. Länge: 62 Meter. Leergewicht: 420 Tonnen. Traglast: 100 Tonnen.

  • Erweiterungsmöglichkeit (Zweiter Bauabschnitt): auf 45.000 Quadratmeter

  • Betreiberfirma: Deutsche Umschlaggesellschaft Straße-Schiene (DUSS), Betreiberin von bundesweit 24 Terminals


Die Heilbronner Versorgungs GmbH investiert netto rund 14 Millionen Euro in das neue Terminal, davon sind rund 11 Millionen Euro Bundeszuschüsse. red