Klosterhof: Das neue Herz der Stadt

Heilbronn - Das Klosterhof-Kaufhaus ist nicht einfach nur ein Kaufhaus. Der Komplex, der nächste Woche zum ersten Mal für die Kundschaft seine Türen öffnet, hat die Heilbronner Innenstadt grundlegend verändert. Dass sich der Kiliansplatz in der Ära Klosterhof anders anfühlen wird als vorher, ist den Heilbronnern spätestens seit November 2008 klar.

Von Franziska Feinäugle



Das Klosterhof-Kaufhaus ist nicht einfach nur ein Kaufhaus. Der Komplex, der nächste Woche zum ersten Mal für die Kundschaft seine Türen öffnet, hat die Heilbronner Innenstadt grundlegend verändert.

So prägt seine Natursteinfassade, insgesamt mit rund 20.000 Sandsteinplatten verkleidet, nun Gesicht und Raumgefühl der östlichen Kaiserstraße. Im Jahr 2000 hatte dort, im Herzstück der Stadt, das traditionsreiche Kaufhaus Beilharz geschlossen. Am 5. März machen hier die Textilisten C&A, Madison, New Yorker und Drogerie Müller auf.

Verändertes Platzgefühl

Dass sich der Kiliansplatz in der Ära Klosterhof anders anfühlen wird als vorher, ist den Heilbronnern spätestens seit November 2008 klar. Der Platz habe sich durch den Neubau des Klosterhofes von einem „Aufenthaltsplatz“ zur „zentralen Drehscheibe der innerstädtischen Fußgängerströme“ gewandelt, ließen IHK und Stadtinitiative damals im Streit um das künftige Aussehen des Platzes verlauten.

So ungemütlich, wie das Wort „Drehscheibe“ glauben macht, wird es wohl nicht werden. Aber etwas weniger beschaulich bestimmt.

Verschwundene Durchgänge

Kaum sind sie aus der Wirklichkeit der Innenstadt verschwunden, scheinen sie auch aus dem Gedächtnis zu schwinden: die Durchgänge und Gässchen, die für das Beilharz-Areal so typisch waren und nun allesamt der Vergangenheit angehören. War da nicht ein Durchlass, durch den man neben dem Café Kilian fast unbemerkt den gleichnamigen Platz verlassen konnte? Und wie genau sahen die verschachtelten Innenhöfe dahinter aus? Wo man einst von der Kilianstraße aus die Kilians-Passage betrat, haben jedenfalls künftig die Autos Einlass zum Parkdeck.


Hintergrund: Kaufhaus am Kiliansplatz

Das Großprojekt Klosterhof ist das Gegenstück zur Stadtgalerie: Statt vieler teils kleinflächiger Geschäfte beherbergt es auf rund 12.000 Quadratmetern vier voneinander getrennte Kaufhäuser, in denen sich „große Filialisten zeitgemäßer präsentieren können“, so Dirk Gubatz vom Projektentwickler ITG. Eröffnung ist am 5. März. ff