Haus der Stadtgeschichte eröffnet

Heilbronn - Am Samstag wurde das Haus der Stadtgeschichte im Stadtarchiv Heilbronn eröffnet. Den Umbau des Gebäudes hat eine Spende des Unternehmers Otto Rettenmaier über drei Millionen Euro möglich gemacht.

Heilbronn - Am Samstag wurde das neue „Haus der Stadtgeschichte“ im Otto Rettenmaier Haus eröffnet. Den Umbau des aus den 70er Jahren stammenden Stadtarchivgebäudes in der Eichgasse hat der Heilbronner Unternehmer mit einer Spende in Höhe von drei Millionen Euro möglich gemacht.

Neue Anblicke

In der zwanzigmonatigen Planungs- und Umbauzeit hat das städtische Hochbauamt – Projektleiter: Daniela Branz und Welf Kirchner - vor allem einen neuen Zugang vom Deutschhof geschaffen und den bisherigen Eingang von der Eichgasse durch eine über zwei Stockwerke reichende Verglasung komplett verändert.

Im Inneren bietet das weiß gehaltene Foyer mit Infotheke einen völlig neuen Anblick, weil die früher raumgreifende Treppe in das Obergeschoss drastisch verschmälert wurde. Eine neue innere Treppe schafft die direkte Verbindung zu den Ausstellungsräumen der Städtischen Museen, der angrenzende Südflügel wird sich ab September ebenfalls im neuen Gewand zeigen.

Die vom Heilbronner Stadtarchiv konzipierte Ausstellung „Heilbronn historisch! Menschen, Plätze, Geschichten“ (Projektleitung: Peter Wanner) befindet sich in zwei Räumen im Erdgeschoss auf insgesamt 485 Quadratmeter Fläche. Die beiden in schwarz gehaltenen Räume zeigen die Heilbronner Geschichte von den Anfängen bis in die Gegenwart, neu ist die ausführliche Darstellung des 19. und 20, Jahrhunderts.

Vom Steindenkmal bis zur „Horten-Kachel“

Die Dauerausstellung bietet eine Vielzahl authentischer Exponate – vom mittelalterlichen Steindenkmal bis zur gerade Geschichte gewordenen „Horten-Kachel“ -, ergänzt durch Texte, Bilder, Audio- und Videoangebote.

Mit aufwendigen Interaktionsmöglichkeiten ist die Ausstellung auch technisch auf der Höhe der Zeit. Die gestalterische Umsetzung lag in den Händen des Reutlinger Ateliers Pfeifroth.

Im kleineren Raum dominiert ein großes Stadtmodell, das Heilbronn zu Reichsstadtzeiten zeigt, und welches durch Lichteffekte und Computertechnik neu erschlossen wurde. Der größere Raum zeigt überwiegend die Geschichte des 20. Jahrhunderts und bietet auch eine Fläche für Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

Heute schon transportiert die Fenstergalerie des Otto Rettenmaier Hauses die Geschichtsausstellung nach außen. In der Zukunft soll dies noch viel mehr geschehen: Erste Ideen für die Sanierung der Eichgasse liegen vor, demnach könnte ein „Zeitstrahl“ von der Kirchbrunnenstraße zum Otto Rettenmaier Haus führen.

Der Stifter Otto Rettenmaier, Jahrgang 1926, ist erfolgreicher Unternehmer in zahlreichen Branchen. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse engagiert sich unter anderem in Heilbronn als Mäzen für ausgesuchte kulturelle und soziale Projekte. Er ist Ehrensenator der Universität Stuttgart-Hohenheim.

Info

Künftig ist die Ausstellung täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr (dienstags bis 19 Uhr) zu sehen. Der Eintritt ist frei. Info: www.stadtarchiv-Heilbronn.de

 

360-Grad-Video

Exklusive Einblicke in das neue Haus der Stadtgeschichte gibt es im aktuellen 360-Grad-Video von Chefredakteur Uwe Ralf Heer.