Genießermarkt lockt mit Köstlichkeiten

Heilbronn - Besucher können sich an zahlreichen Ständen beim ersten Genießermarkt im botanischen Obstgarten durch allerlei Leckereien probieren. 45 Aussteller präsentieren beim Markt des guten Geschmacks noch bis 18 Uhr ihre kulinarische Ware.

Von Stefanie Pfäffle

Email

Heilbronn - Gemüse, Nudeln, Wein oder Brotaufstriche: 45 Aussteller aus der ganzen Region preisen am Wochenende auf dem ersten Genießermarkt im botanischen Obstgarten ihre ganz besonderen Erzeugnisse an. „Während es beim Herbstmarkt ja auch Kunst und Handwerk gibt, liegt der Fokus hier eindeutig beim Essen und Trinken“, erklärt Hanspeter Hagen, der den Markt gemeinsam mit Walter Kress organisiert hat.

Die beiden Slow Food Verfechter setzen dabei vor allem auf kleine, handwerkliche Betriebe, wollen damit einen Akzent gegen Industrie und Discount setzen. „Wir leben hier doch eigentlich im Paradies, haben alles, was wir zum Essen und Trinken in hoher Qualität brauchen“, betont Hagen. Im Wort Lebensmittel stecke mit dem Leben doch schon der Hinweis auf dessen Kostbarkeit, deswegen sollten die Menschen seiner Meinung nach dafür einen Großteil ihres monatlichen Etats verbrauchen.

Die Besucher des Marktes braucht er davon nicht zu überzeugen. Werner Ninietz aus Weinsberg, seines Zeichens Gründer der Weinbruderschaft, gibt offen zu: „Wo es was mit Kulinarik und Wein zu tun hat, findet man mich vermutlich.“ Er ist selbst seit Ende der 90er Jahre Mitglied der Slow Food Vereinigung und genießt mit seiner Frau die Vielfalt des Marktes.

Käthe Diem aus Ilsfeld lässt sich gerade eine Packung Kaffee aus der weißen Süßlupine aus dem Taubertal eintüten. „Ich habe ihn gerade probiert und bin begeistert“, erzählt sie. Hannelore Lutz indes versucht zum ersten Mal in ihrem Leben eine Muschel. Mit geschicktem Griff öffnet Henrik Peckbruk von Goedevissers aus Holland das Schalentier, trennt es von seiner Hülle und überreicht Lutz ihre Auster. Die Happenbacherin schaut erst kritisch, ist beim Probieren dann aber überrascht: „Viel besser als erwartet, wie ganz feiner Fisch.“ Die Austern vom niederländischen Wattenmeer haben einen neuen Freund gefunden und so versuchen auch die anderen Aussteller auf dem ersten Genießermarkt im botanischen Obstgarten die Besucher für ihre Produkte zu begeistern.