Gastromeile gemeinsam schöner machen

Heilbronn  Wirte, Handel und Hotels an Unterer und Oberer Neckarstraße tun sich zusammen, um die Gastromeile am Neckar zu vermarkten. Eines der ersten Projekte der neuen Gesellschaft soll die Namensfindung sein. Stimme.de-Leser können sich beteiligen.

An der Unteren Neckarstraße zeigt die Gastromeile, welches touristische Potenzial ein Fluss mitten in der Stadt hat. Foto: Archiv/Sawatzki

 

Es soll die größte Gastromeile am Fluss in Süddeutschland sein. Zu diesem Schluss kommt zumindest die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) für die Untere und Obere Neckarstraße zwischen Bollwerksturm und Götzenturm. Viel hat sich bereits bewegt. Und geht es nach den ansässigen Unternehmen, soll sich hier zukünftig noch mehr tun. Die Vertreter der ansässigen Gastronomiebetriebe, Hotels und Handelsgeschäfte haben sich getroffen, um ein Konzept zu erstellen, wie man sich gemeinsam für die Vermarktung der Gastromeile am Neckar stark machen will.

Projekte

Die Straße am Neckarufer sind bereits eine beliebte Flanierstrecke. Doch gut geht immer noch besser. Nach diesem Motto wollen die Beteiligten gemeinsam noch mehr für die Gastromeile am Neckar tun. Bei einem Treffen wurde die Gründung einer kleinen Unternehmergesellschaft und erste gemeinsame Projekte beschlossen.

„Wir begrüßen die Initiative der Gastronomen in der Oberen und Unteren Neckarstraße sehr, diesen Bereich am Neckar noch schöner und attraktiver zu machen“, erklärt auch Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing (HMG). Beflügelt wird der Zusammenschluss durch eine aktuelle Studie der ECE, die in Heilbronn die Stadtgalerie betreibt. Demnach wählen 40 Prozent der Kunden ihr Shopping-Center nach dem kulinarischen Angebot und nicht nach dem Handelsangebot aus.

Für Thomas Aurich ist das ein Hinweis darauf, dass Heilbronn als Einkaufsort immer mehr nach dem Erlebnis am Neckar ausgewählt werde: „Die Beute des Einkaufs wird in der Gastromeile am Neckar gefeiert.“ Der Gastronom und Stadtrat wurde von den Anliegern zu deren Sprecher gewählt und ist damit Schnittstelle zur HMG, die hier zukünftig einen weiteren Veranstaltungsschwerpunkt setzen will.

Ideen, wie man die Heilbronner Gastromeile noch attraktiver machen kann, gibt es bereits viele. So ist geplant, die Untere und Obere Neckarstraße schon in diesem Jahr mit Weihnachtsbeleuchtung zu versehen. Aber auch Veranstaltungen könnte die Gesellschaft zukünftig organisieren, so Aurich.

Umfrage

Eines der ersten Projekte der neuen Gesellschaft soll die Namensfindung der Gastromeile sein. Hier will Aurich die Bürger mit ins Boot holen: „Jeder soll Namensvorschläge machen können.“ Die Heilbronner Stimme macht dazu eine Online-Umfrage.

Den Teilnehmern bei der Namenssuche winken Preise: ein VIP-Tisch im Heilbronner Winterdorf für acht Personen mit 100-Euro-Gutschein am 8. November, eine 50-Euro-Verzehrgutschein fürs Mangold und 30-Euro-Getränkegutscheine für den Food Court. red/kis


Haben Sie einen Vorschlag, wie die Heilbronner Gastromeile künftig heißen soll?

 


Das Formular ist nicht mehr aktiv.