Flashmob: Wenn die Stadtgalerie zum Opernsaal wird

Heilbronn - Plötzlich erwacht die Schaufensterpuppe zum Leben. Dann geht alles blitzschnell, und die Heilbronner Stadtgalerie wird zum Konzertsaal. 100 Sänger des Heilbronner Philharmonischen Chors beteiligen sich am Samstagmittag an einem Flashmob im Einkaufstempel.

Von Manfred Stockburger

Email

Heilbronn - Plötzlich erwacht die Schaufensterpuppe zum Leben. Dann geht alles blitzschnell, und die Heilbronner Stadtgalerie wird zum Konzertsaal.

Auf allen drei Ebenen stimmen die 100 Sänger des Heilbronner Philharmonischen Chors ein in den Kaffee-Kanon – angeleitet ihrem Dirigenten Ulrich Walddörfer und der Gesangssolistin Carmen Mammoser, die eben noch als Schaufensterpuppe eine ungewohnte Rolle spielte. Verblüfft und erstaunt bleiben die Passanten stehen.

Dann erklingen die ersten Takte des Gefangenenchors aus der Oper Nabucco – er zählt zu den berühmtesten Melodien, die Giuseppe Verdi komponiert hat. Bunt gemischt zwischen den Einkäufern singen die Chormitglieder den eindringlichen Satz.

Nach vier Minuten ist der Spuk vorbei. Beifall brandet auf. Dann ist die Stadtgalerie wieder ein ganz normaler Einkaufstempel.

Auftakt

Am nächsten Sonntag, 23. Juni, singt der Philharmonische Chor dann die gesamte Oper Nabucco – dann aber in der Harmonie. Der Flashmob im Einkaufszentrum war praktisch nur der Auftakt.

Los geht es um 19 Uhr. Einige Karten für die Aufführung – Carmen Mammoser ist auch wieder dabei, das Orchester kommt dann aber nicht aus der Konserve – sind noch erhältlich.