Firmenlauf: Gute Stimmung bei 32,3 Grad

Heilbronn - Als Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach am Donnerstagabend den Startschuss zum 4. Stimme-Firmenlauf abgibt, zeigt das Thermometer noch stolze 32,3 Grad. Aber die hochsommerliche Hitze trübt keineswegs die Freude, die Läufer wie Zuschauer bei dem bunten Sportereignis haben.

Von unserer Redakteurin Franziska Feinäugle

>>Ergebnisdienst 4. Stimme-Firmenlauf

Heilbronn - Als Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach am Donnerstagabend den Startschuss zum 4. Stimme-Firmenlauf abgibt, zeigt das Thermometer noch stolze 32,3 Grad. Aber die hochsommerliche Hitze trübt keineswegs die Freude, die Läufer wie Zuschauer bei dem bunten Sportereignis haben. Kein Wunder also, dass inzwischen auch andere Städte dem Heilbronner Beispiel folgen und Firmenläufe verwirklichen.

„Wann sieht man seinen Chef schon mal in kurzen Hosen rumlaufen?“, freut sich eine 39-Jährige. Eine Zuschauerin fühlt sich an Karneval erinnert, so gut ist die Stimmung: „Jeder lacht, und beim Anfeuern ist man mit allen per Du.“

Was Publikum und Sportler an diesem Abend eint, ist, dass alle verschwitzt sind: schon vor dem Start. „Fünf Grad kühler wären gut“, sinniert Martin Diepgen, Chef der Heilbronner Arbeitsagentur, die mit sieben Teams dabei ist, „aber es geht ja nicht darum, Rekorde aufzustellen.“

Temperaturbedingt das Tempo reduzieren – das ist auch das Rezept von Brigitte Kübler. Die 43-jährige Öhringerin hat früher Pokale bei Stadtläufen errungen und gehört zu einem der Teams des Klinikums am Weissenhof.

Nach dem Startschuss in Anwesenheit aller drei Heilbronner Käthchen um 19 Uhr dauert es eine geschlagene Viertelstunde, bis alle Läuferinnen und Läufer unter dem Startbanner hindurch sind: 4752 Teilnehmer in 1188 Teams waren gemeldet, und nach allem, was bis Redaktionsschluss zu sagen war, hat sich kein einziges von ihnen der Hitze wegen von der Teilnahme am Lauf abhalten lassen.

Weil sich schon abgezeichnet hatte, dass es ein Hitzelauf werden würde, hatten die Veranstalter vorgesorgt: Die Boxengasse auf dem Kiliansplatz wurde erweitert, das dortige Getränkeangebot kurzfristig von 1200 Liter auf 2000 Liter erhöht. Auch die Zahl der Rettungskräfte am Streckenrand und im Stadion war vorsorglich aufgestockt worden, von drei auf fünf Teams des Deutschen Roten Kreuzes.

Nach Ende der Veranstaltung melden sie eine angesichts der Hitze vergleichsweise glimpfliche Bilanz: Zwei Teilnehmer mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, 20 wurden vor Ort behandelt. Die letzten Starter sind gerade losgelaufen, da schwenkt schon der erste Läufer auf die Zielgerade ins Stadion ein: Mit deutlichem Abstand vor seinen Verfolgern hat er die 5,3 Kilometer als Schnellster bewältigt. Die einzige Zeit, die beim Stimme-Firmenlauf zählt, ist allerdings die Gesamtzeit aller vier Läufer jedes Teams.

Die Wertung „bestes Kostüm“ gewann „Alice im Unterland“: Von der Weinrebe bis zum (männlichen) Käthchen von Heilbronn hatte dieses Team alles mit am Start, was das Unterland ausmacht.

 

Die Sieger des 4. Stimme-Firmenlaufs im Überblick:

  • Schnellstes Mixed-Team: TherapieReha Siegele Bottwartal | 01:13:30 Stunde

  • Schnellstes Damen-Team: Fleisch Architekten 2 | 01:26:12 Stunde

  • Schnellstes Männer-Team: TherapieReha Siegele Bottwartal | 01:10:53 Stunde

  • Lustigstes Team: Alice im Unterland

  • Ältestes Team: Die Oldies mit 287 Lebensjahren

  • Größtes Team: Bosch Abstatt mit 197 Teams

 

>>Ergebnisdienst 4. Stimme-Firmenlauf

>>Weitere Infos: www.stimme-firmenlauf.de