Firma Heilbronn ist gerettet

Der Geschäftsbetrieb der Traditionsfirma Heilbronn Maschinenbau geht zumindest vorerst weiter.

Heilbronn „Wir haben die Hürde übersprungen”, freut sich Insolvenzverwalterin Undine Haller: Der Geschäftsbetrieb der Traditionsfirma Heilbronn Maschinenbau geht zumindest vorerst weiter. Viel Arbeit hat die Heilbronner Anwältin in den Fall investiert, aber es hat sich gelohnt: Nur eine Hand voll Stellen falle weg, mit 55 Beschäftigten arbeitet das Unternehmen zurzeit Aufträge ab ­ darunter auch neue. Über einen Profi sucht sie derzeit nach einem Übernehmer für den Pressenbauer. Drei Interessenten hätten sich schon gemeldet. Mit dem Investor, der sich im Vorfeld der Pleite Teile des Heilbronn-Know-hows gesichert hatte, habe sie eine „praktikable Lösung” gefunden. Jetzt habe die Firma wieder alle Hände voll zu tun. Wie berichtet hatte das Unternehmen im Juni einen Insolvenzantrag gestellt, nachdem es die Löhne nicht mehr bezahlen konnte. Zunächst waren die Chancen auf eine Weiterführung überwiegend als schlecht eingeschätzt worden. Jetzt hat sich die Situation gedreht. Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens sind die Voraussetzungen für eine Weiterführung gegeben. mfd