Fahrradschloss aufgesägt - Dieb oder Besitzer?

Heilbronn  Sachen gibt’s: Mitten in der belebten Innenstadt sägt ein Mann in aller Seelenruhe ein Fahrradschloss auf. Passanten sehen das, doch keiner greift ein oder stellt wenigstens eine Frage. Bei der Heilbronner Polizei versteht man dieses Verhalten nicht.

Von Adrian Hoffmann

 

 

Die Videoaufnahmen stammen vom vergangenen Dienstag, dem 21. März, kurz vor 10 Uhr am Vormittag. Ort des Geschehens ist in der Kaiserstraße gegenüber eines Drogeriemarktes. Wie die Heilbronner Polizei mitteilt, ist am Dienstag, 14. März, ein Fahrrad am Hauptbahnhof als gestohlen gemeldet worden, hier sei ebenfalls das Schloss aufgesägt worden. Am 21. März allerdings gebe es keine Diebstahls-Meldung.

Polizeisprecherin: Zeugen sollten die 110 wählen

Polizeisprecherin Yvonne Schmierer ist verwundert. Passanten, die so etwas beobachten, sollten auf jeden Fall die 110 wählen. „Man nennt das auch Zivilcourage“, sagt sie fast schon etwas verärgert. Auf dem Video sind Passanten zu sehen, die die Säge als solche erkennen und trotzdem weiterlaufen. Auch der Videofilmer hätte aktiv werden können.

Falls es sich bei dem Mann mit der Säge um den Besitzer des Fahrrads handeln sollte, der den Schlüssel zum Schloss verloren hat, wäre sein Verhalten zulässig. Dennoch empfiehlt es sich für Beobachter der Szene nach Angaben der Polizei, dann die 110 zu wählen. Die hinzugerufenen Polizisten könnten dann die Situation klären und überprüfen.

Sollte im Nachhinein nun noch ein Fahrrad in der Kaiserstraße als gestohlen gemeldet werden, „hätten wir jedenfalls gutes Beweismaterial“, sagt Yvonne Schmierer.