Fachwerk am Marktplatz

Heilbronn - Bevor die Royal Air Force am 4. Dezember 1944 die Heilbronner Innenstadt in Schutt und Asche legte, standen hier noch viele Fachwerkhäuser aus vergangenen Zeiten.

Email

Heilbronn - Bevor die Royal Air Force am 4. Dezember 1944 die Heilbronner Innenstadt in Schutt und Asche legte, standen hier noch viele Fachwerkhäuser aus vergangenen Zeiten.

Das Bild eines unbekannten Fotografen ist wohl zwischen Mitte 1930er-Jahre und Mitte 1939 entstanden. Es zeigt im vorderen Bereich einen Teil der Kaiserstraße, auf der damals Lastwagen unterwegs sind. Der Wochentag der Aufnahme lässt sich auf Dienstag, Donnerstag oder Samstag eingrenzen. An diesen Tagen war jeweils Markt.

Von den drei Gebäuden im Bildhintergrund steht heute nur noch das Linke: Das Käthchenhaus wurde nach dem Krieg wieder aufgebaut, ebenso das Rathaus, das rechts ins Bild ragt. Die beiden Fachwerkgebäude, Marktplatz 2 und 3, gehörten damals der Firma Fuchs. Eines der Gebäude beherbergt zum Zeitpunkt der Aufnahme eine Filiale der Württembergischen Landessparkasse, das andere, Marktplatz 3 (rechts), einen Lebensmittelladen der Verbrauchergenossenschaft eGmbH.

Bemerkenswert auch die Statue im rechten Bilddrittel, das Robert-Mayer-Denkmal. Das stand bis Mitte 1939 links vor dem Rathaus, bevor es ans Südende der Allee versetzt wurde. Erst später kehrte Robert Mayer wieder auf den Marktplatz zurück − und sitzt jetzt auf der anderen Seite vor dem Rathaus.

Wer genau hinsieht, entdeckt in der Bildmitte im unteren Drittel ein blaues Hinweisschild, das zu einem Parkplatz weist, der wohl hinter dem Rathaus zu finden ist. gug

In einer losen Serie stellen wir einige historische Farbfotografien aus Heilbronn vor. Die Bilder sind auch im Buch "Heilbronn in frühen Farbfotografien" erschienen.

 

 

 

 

 


Kommentar hinzufügen