Elektronische Fahrkarte für Busse und Bahnen

Region - Beim Einsteigen einchecken, beim Aussteigen auschecken: Der HNV führt voraussichtlich ab Mitte Dezember eine elektronische Fahrkarte ein. Mit diesem E-Ticket im Scheckkartenformat können Bus-, Bahn- und Zugfahrgäste die Region künftig bargeldlos bereisen.

Von Ulrike Bauer

Email

Region - Der HNV bietet voraussichtlich ab Mitte Dezember seinen Kunden eine elektronische Fahrkarte, das E-Ticket an. Dieses ist so groß wie eine Scheckkarte. Wenn man in den Heilbronner Stadtbus, einen Regionalbus, die Stadtbahn oder einen Zug einsteigt, checkt man sich  mit dieser Karte an einem kleinen Terminal auf dem Bahnsteig oder am Buseinstieg ein, beim Aussteigen checkt man wieder aus.

Hinterlegt ist beim Heilbronner-Hohenloher-Haller-Nahverkehr ein persönliches Kundenkonto auf Guthabenbasis, von dem die erfolgten Fahrten zeitnah abgebucht werden. Verliert man sein E-Ticket, kann man es telefonisch sperren lassen.

Das neue Bezahlsystem ist nach Aussagen von HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross besonders für sogenannte Gelegenheitsfahrer  interessant. Man kann einfach einsteigen, ohne sich  vorher  über  Fahrpreise zu informieren und ohne sich beim Fahrer oder an einem Automaten umständlich eine Fahrkarte zu kaufen. Die einfache Handhabung soll auch Neukunden anlocken. Ein ähnliches System gibt es bereits im Hohenlohekreis.

Heilbronn soll nach HNV-Angaben die erste bundesdeutsche Großstadt sein, die das elektronische Bezahlsystem übers Ein- und Auschecken anbietet.


Kommentar hinzufügen