Dehm: Linke lehnt „Menschenjäger“ Gauck ab

Heilbronn - Der Bundestagsabgeordnete der Linken, Diether Dehm, hat die Entscheidung, Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten vorzuschlagen, scharf kritisiert. „Wir kommen vom Schnäppchenjäger Wulff zum Menschenjäger Gauck, der Andersdenkende jagt.“

Email

Der Landesvorsitzende der Partei Die Linke in Niedersachsen, Diether Dehm. Foto: Archiv/dpa
Heilbronn/Berlin - Der Bundestagsabgeordnete der Linken, Diether Dehm, hat die Entscheidung, Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten vorzuschlagen, scharf kritisiert.

„Menschenjäger Gauck„

„Wir kommen vom Schnäppchenjäger Wulff zum Menschenjäger Gauck, der Andersdenkende jagt, besonders Gegner der Deutschen Bank“, sagte das Bundesvorstandsmitglied der Partei in einem Interview mit der Heilbronner Stimme.

Dehm: „Gauck lobte Thilo Sarrazin, weil der so mutig sei, findet, dass in manchen Stadtteilen zu wenig Altdeutsche leben und nennt die internationale Occupy-Bewegung gegen Finanzhaie lächerlich. Gauck ist die rechteste Option.“

Keine Stimme

Der Frankfurter Liedermacher, der beim politischen Aschermittwoch der Linken am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Neckarsulmer Brauhaus auftritt, kündigte an, dass Gauck von seiner Partei keine einzige Stimme erhalten werde.

 

>>Das Interview lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Heilbronner Stimme / Hohenloher Zeitung / Kraichgau Stimme.


Kommentar hinzufügen