DHBW-Standort Heilbronn wird eigenständig

Stuttgart/Heilbronn  Die DHBW in Heilbronn wird zu einem eigenständigen Standort. Das entschied die baden-württembergische Landesregierung am Dienstag. Grund ist die rasante und gute Entwicklung dieser bisherigen Mosbacher Außenstelle.

Land unterstützt Hochschulpläne
Die Duale Hochschule am Standort Heilbronn wird eigenständig. Foto: Guido Sawatzki

„Die Landesregierung hat mit finanzieller Unterstützung der Dieter-Schwarz-Stiftung weitere wichtige Weichenstellungen für die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und die Hochschule Heilbronn vorgenommen.“ Dies teilte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Dienstag in Stuttgart mit. „Mit den beschlossenen Maßnahmen stärken wir den Hochschulstandort Baden-Württemberg, tragen aber gleichzeitig auch der hervorragenden Entwicklung der DHBW und der Hochschule Heilbronn Rechnung“, so die Ministerin.

Unabhängig davon ist nun auch klar, dass das Center of Advanced Studies nach Heilbronn kommen wird, in dem die Masterprogramme der DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg künftig gebündelt werden. 

Keine Schwächung für Mosbach

Der Ministerrat hat der Umwandlung der bisherigen Außenstelle Heilbronn der DHBW Mosbach in eine eigenständige Studienakademie der DHBW zugestimmt. Die Außenstelle habe sich seit ihrer Gründung 2009 sehr gut entwickelt, heißt es in der Pressemitteilung. Ihre Verselbstständigung unter dem Dach der DHBW vereinfache die Zusammenarbeit mit den anderen Hochschulen und Einrichtungen auf dem Bildungscampus und runde die beschlossenen Hochschulvorhaben am Standort Heilbronn ab. Außerdem werde die Wahrnehmung der gesamten Region Heilbronn-Franken dadurch gestärkt.

Ausdrücklich betonte die Ministerin, dass mit der Verselbstständigung des DHBW-Campus Heilbronn keine Schwächung der DHBW Mosbach und deren Außenstelle in Bad Mergentheim verbunden sei. Die DHBW Mosbach ist auch nach der Verselbstständigung von Heilbronn drittgrößter Standort der DHBW.

Theresia Bauer: „Derzeit wird dort auch ein Neubau erstellt. Zudem ist sichergestellt, dass die Standorte Mosbach und Heilbronn unter dem Dach der DHBW jeweils eigene, sich nicht überschneidende Studienprofile anbieten und weiterentwickeln können, um so eine Konkurrenz der beiden Standorte zu vermeiden.“

Ministerin Bauer betonte den hohen Stellenwert der Zusammenarbeit des Landes mit der Dieter Schwarz Stiftung: „Ohne die umfangreiche finanzielle Unterstützung der Stiftung wäre es nicht möglich gewesen, die beschlossenen zukunftsweisenden Hochschulvorhaben auf den Weg zu bringen.“ Dass die Stiftung trotzdem stets die wissenschaftliche Unabhängigkeit der Hochschulen respektiere und keinen Einfluss auf hochschulinterne Angelegenheiten nehme, verdiene höchste Anerkennung. red

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel