Bürger fordern Buga-Brücke

Heilbronn  Heilbronn - Vehement setzten sich Teilnehmer der 5. Buga-Bürgerwerkstatt am Donnerstagabend in der Experimenta für eine Fußgängerbrücke vom Hauptbahnhof zum zentralen Buga-Areal Neckarbogen ein.

Von unserem Redakteur Carsten Friese

Email

Vor dem Werkstattgespräch bot Hanspeter Faas (mit Schirm) einen Gang über das Buga-Gelände an. Nur mit den Bürgern werde das Projekt funktionieren, sagt er.

Heilbronn - Ist die vom Gemeinderat aus Kostengründen gestrichene Fußgängerbrücke über den Bahnhof zum zentralen Buga-Areal Neckarbogen definitiv vom Tisch? Vehement setzten sich Teilnehmer der 5. Buga-Bürgerwerkstatt am Donnerstagabend in der Experimenta für einen solch zentralen Zugang vom Hauptbahnhof ein.

"Wo sind denn die kurzen Wege, wenn keine Brücke über den Bahnhof führt?", kritisierte Uwe Ahrens. Er sieht die Gefahr, dass ohne vernünftige Zuwege mit dem neuen Quartier "eine Burg" entstehe. Ulrich Willinger nannte es "abenteuerlich", wie der Gemeinderat den Bürgerwillen bei der Bahnhofsbrücke mit Füßen getreten habe. "Diese Brücke muss kommen", sagte er und regte die Suche nach Sponsoren an.

Er habe für die Brücke gekämpft, sagte Buga-Geschäftsführer Hanspeter Faas. Eine Ratsentscheidung habe man zu akzeptieren. Faas rief die Bürger aber auch auf, das Thema immer wieder neu zu hinterfragen, den Dialog zu nutzen. Dann werde man vielleicht später "das Thema anders diskutieren". Auf eine deutliche "Lücke" im Fuß- und Radwegenetz am Bahnhof verwies Verkehrsexperte Thomas Bender (siehe Grafik).

Fachplaner und Amtsleiter stellten den rund 50 Bürgern dar, welche Anregungen von Bürgerseite in die Planungen aufgenommen worden seien, welche nicht. Kritisch sehen Bürger immer noch:

Bleichinselbrücke

Wegen des nahen vierspurigen Europaplatzes und anfahrender Busse müsse diese auch vierspurig werden, antwortete Verkehrsexperte Thomas Bender auf Kritik. Sonst gäbe es Rückstaus. Zur Zeit der Buga gibt es ein Konzept ohne Automassen. "Die Bleichinselbrücke ist im Buga-Gelände drin. Nicht als Fahrstraße, sondern als Eingangssituation", erklärte Faas.

Westrandstraße

Die Straße führt mitten durch das neue Areal Neckarbogen. Ein Verlauf im Süden direkt an der Bahnlinie ist nach Angaben von Planungsamtsleiter Christoph Böhmer nicht möglich, weil dort die Hallen für die Blumenschau liegen. Es werde "keine Stadtautobahn", sondern eine verkehrsberuhigte Erschließungsstraße. Warum diese dann später als "Ringschluss" an die Hafenstraße angebunden werden soll, verstehen viele Bürger nicht − zumal Autos im Quartier wenig Bedeutung haben sollen.

Schleichverkehr

Wie die Stadt bei einer geschlossenen Kranenstraße zur Buga-Zeit Lammgasse und Gerberstraße in der Innenstadt vom Schleichverkehr entlasten will? Hier sprach Thomas Bender von prognostizierten 4000 Fahrzeugen mehr am Tag. "Wir wollen keinen Durchgangsverkehr haben", man wolle die Altstadt entlasten. Ein Konzept muss noch her.

Die Bürgerbeteiligung geht weiter (siehe Hintergrund). Runde Tische zu einzelnen Themen sind geplant. Dieses Angebot findet der Heilbronner Thomas Heim-Rueff gut. Als "bitter" empfand er es jedoch, dass am Donnerstagabend keine Stadträte vor Ort waren. "Sie sollten doch selbst zur Kenntnis nehmen, was die Bürger sagen." Der 50-Jährige will sich weiter einbringen. "Es ist meine Stadt, es ist unser Geld, mein Neckarbogen." Und vielleicht könnte dieser "mal später mein Wohnviertel sein, wenn ich nicht mehr arbeite". Dass dort etwas Tolles entsteht, davon ist der Horkheimer überzeugt.

Nächste Termine

„Eine fruchtbare Diskussion“ sieht Baubürgermeister Wilfried Hajek im Dialog mit den Bürgern. Es wäre schön, wenn bei der Buga-Planung „noch mehr mitmachen würden“, um zu überlegen, wie man das neue Quartier füllt. Ab jetzt werde es „sehr konkret“. Nächste Termine für Runde Tische mit den Planern sind am 5. und 6. Juni sowie am 3. Juli. Am 17. Juli gibt es die nächste Bürgerwerkstatt. cf
 

Buga
Die Montage zeigt das Buga-2019-Gelände mit Stadtteil Neckarbogen. Der Steg spannt sich über den Bahnhof (links). Fotos: Buga GmbH/Thomas Braun
Bürger fordern vehement Buga-Brücke

Kommentar hinzufügen