Agnes Christner erste "Heilbronnerin des Jahres"

Heilbronn  Bürgermeisterin Agnes Christner (Zweite von rechts) wurde Samstagabend als Erste zur "Heilbronnerin des Jahres" gewählt. Der Zonta Club will die Auszeichnung der Heilbronnerin des Jahres fest in seinem Programm verankern.

Email
Nach einem unterhaltsamen Abend: Laudator Harry Mergel, Festrednerin Christine Strobl, die Heilbronnerin des Jahres Agnes Christner und die Präsidentin des Zonta Club Heilbronn, Heike Wosnitza.

Es war das bestgehüteste Geheimnis des Abends, ja der vergangenen Wochen. Als der Zonta Club am Samstagabend zu festlichem Menü, musikalischer Unterhaltung und der ersten Verleihung des Titels Heilbronnerin des Jahres bat, wussten wirklich nur zwei der gut 60 Gäste im Kaffeehaus Hagen, wem diese Ehre gebühren sollte: Clubpräsidentin Heike Wosnitza und Oberbürgermeister Harry Mergel. Er machte es als Laudator nochmals extra spannend, redete und redete, fünf Minuten, zehn Minuten, bis er endlich gegen 22.15 Uhr anfing, die Heilbronnerin des Jahres zu beschreiben: Sie verantwortet jährlich einen Etat von 200 Millionen Euro, hat 1200 Mitarbeiter wie ein ordentlich großer Mittelständler. Bei diesem Vergleich machte es in vielen Köpfen klick - das kann ja nur Bürgermeisterin Agnes Christner sein.

Als Mergel die Auserwählte auch noch als vielleicht eleganteste Heilbronnerin beschrieb, war es klar. Agnes Christner trug an diesem Abend ein hübsches blaues Spitzenkleid. Sie freute sich sichtbar über die Auszeichnung, nahm die von der Künstlerin Ingrid Jäger entworfene Skulptur und einen großen Strauß zonta-gelber Rosen freudig entgegen und dankte mit einem Satz, den die Heilbronnerinnen und Heilbronner nicht vergessen werden: "Dass ich mich für Heilbronn entschieden habe, das war die beste Entscheidung meines Lebens."

Berufliche Herausforderung

Noch nicht einmal zwei Jahre lebt und arbeitet die Bürgermeisterin in der Stadt, ihre größte berufliche Herausforderung ist und bleibt die Unterbringung in 1400 Flüchtlingen in mehr als 60 dezentralen Unterkünften. Der OB lobte das Auftreten seiner Bürgermeisterin als "seriös und glaubwürdig, menschlich, offen und transparent".  Der Zonta Club will die Auszeichnung der Heilbronnerin des Jahres fest in seinem Programm verankern. ger