Der Funke muss überspringen

Ilsfeld - Siegmund Riedinger ist noch kein bisschen müde. "Solange mir das Spaß macht, möchte ich gerne weitermachen", sagt der 63-Jährige. Seit 40 Jahren leitet Siegmund Riedinger das Harmonika-Orchester in Ilsfeld und denkt noch gar nicht über den Ruhestand nach.

Von unserer MitarbeiterinUte Knödler

Der Funke muss überspringen
Siegmund Riedinger wurde mit zahlreichen Medaillen ausgezeichnet. Vom Harmonika-Club Ilsfeld bekam er etwa die goldene Vereinsmedaille. Foto: Ute Knödler

Ilsfeld - Siegmund Riedinger ist noch kein bisschen müde. "Solange mir das Spaß macht, möchte ich gerne weitermachen", sagt der 63-Jährige. Seit 40 Jahren leitet Siegmund Riedinger das Harmonika-Orchester in Ilsfeld und denkt noch gar nicht über den Ruhestand nach.

Jetzt wurde der Musiklehrer, der auch 13 Stunden am Ilsfelder Steinbeis-Schulzentrum unterrichtet, mit zahlreichen Medaillen ausgezeichnet. Vom Harmonika-Club Ilsfeld bekam er die goldene Vereinsmedaille. Der Deutsche Harmonika-Verband in Trossingen ehrte Riedinger mit der Goldenen Dirigentennadel mit Kranz und der Rudolf-Würthner-Medaille.

Opa

Neben seinem Engagement in Ilsfeld, war der Vater von zwei Söhnen und Opa von vier Enkelkindern fast 30 Jahre lang Bezirksdirigent im Bezirk Unterer Neckar. Einige Jahre hat er beim Kultusministerium in der Kooperation Schule und ehrenamtliche Musik mitgearbeitet. Neben Ilsfeld betreut er den Harmonikaverein in Ilshofen seit 20 Jahren und den in Bönnigheim seit zwölf Jahren. Von der Ausbildung in Akkordeon und Mundharmonika über die gesamte Jugendarbeit bis zum Erwachsenenorchester reicht seine Tätigkeit in den drei Vereinen.

Für die Motivation der Musiker hat er kein Patentrezept. Auf jeden Fall will er sie im Herzen erreichen, gibt immer wieder Ziele vor. "Man kann nur ein Feuer entzünden, wenn es in einem selber brennt", sagt Riedinger. Der Harmonika-Club Ilsfeld bietet den jungen Mitgliedern auch Freizeitaktivitäten, die Riedinger begleitet. "Kinder reagieren in der Freizeit oft ganz anders als im Unterricht oder im Orchester", sagt er. Dies zu erleben helfe ihm im Umgang mit den Schülern. Den Nachwuchs zu motivieren empfindet er heute schwieriger. Es gebe viel mehr Angebote. Dem Orchester-Publikum möchte er eine ganze Bandbreite an Musik anbieten. "Der Funke muss überspringen."

Fortbildungen

Um aktuell zu bleiben, holt sich Riedinger immer wieder neue Ideen bei regelmäßigen Fortbildungen. Doch auch eigene Bearbeitungen bringt er in die Orchesterarbeit ein. "Daran habe ich Spaß", berichtet er. Freude macht ihm auch das eigene Musizieren. Mit vier weiteren Musikern aus anderen Vereinen spielt er im Quintett, inklusive Auftritte.

Gerne denkt der Ilsfelder an seine Anfänge in der Schozachtalgemeinde zurück. Und daran, wie es ihn vor vier Jahrzehnten nach Ilsfeld verschlagen hat. "Das war eine außergewöhnliche Geschichte." Über einen Schulkameraden erfuhr er von der zu besetzenden Dirigentenstelle beim Harmonika-Club.

Der zweite Vereinsvorsitzende Willi Kollmar hatte eine weitere Idee. Als Hausmeister der Schule wusste er um den Mangel an Musiklehrern und stellte eine Verbindung zur Schule her.