Schnelles Internet für vier Kommunen

Ilsfeld - Highspeed-Internet ist in heutiger Zeit unverzichtbar: für Privat- und Geschäftsleute. Deshalb ist die Freude bei den vier Kommunen im Ortsnetz Beilstein groß, dass die Telekom das VDSL-Netz in Abstatt, Beilstein, Ilsfeld und Oberstenfeld bis November ausbaut.

Von Joachim Kinzinger

Vom flächendeckenden Glasfaserausbau profitieren zunächst Oberstenfeld und Gronau. Themenfoto: dpa
Ilsfeld - Schnelles Internet ist in heutiger Zeit unverzichtbar: für Privat- und Geschäftsleute. Deshalb ist die Freude bei den vier Kommunen im Ortsnetz Beilstein mit der Vorwahl 07062 groß, dass die Deutsche Telekom das VDSL-Netz in Abstatt, Beilstein, Ilsfeld und Oberstenfeld bis Oktober/November 2013 ausbaut. Mit Daten-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde.

"In einem ersten Schritt können rund 9000 Haushalte das schnelle Internet nutzen", sagt Joachim Otto, Manager für den Infrastrukturbetrieb der Telekom in Baden-Württemberg, bei der Pressekonferenz im Ilsfelder Ratssaal. Die Kosten trägt laut Otto die Telekom, die Kommunen übernehmen den Part, zeitnah die notwendigen Genehmigungen für den Ausbau zu erteilen.

Glasfaserleitungen und LTE-Sender

Erst vor Weihnachten fiel konzernintern die Entscheidung für die Regionen. "Die grandiose Nachricht" hat auch der Oberstenfelder Bürgermeister Reinhard Rosner kurz vor Neujahr erhalten. Vom flächendeckenden Glasfaserausbau profitieren zunächst Oberstenfeld und Gronau, Prevorst ist über den LTE-Sender in Stocksberg mit Funk ans schnelle Internet angebunden.

Der Beilsteiner Stadtchef Patrick Holl spricht von einem "kleinen Weihnachtsgeschenk". Gewerbe, Privatleute und Heimbüros seien auf schnelles Internet angewiesen. Der Ausbau konzentriert sich zunächst auf Beilstein und Schmidhausen. Es gibt Gespräche, ob es weitere Kooperationsmodelle für die anderen Teilorte gibt.

Große Freude

Was früher Zug und Autobahn waren, ist laut Ilsfelds Bürgermeister Thomas Knödler heute die Anbindung an das Datennetz: " Wir freuen uns riesig." Auch für kleine Mittelständler sei dies enorm wichtig. Die erste Ausbaustufe umfasst Ilsfeld und Auenstein. Bei Schozach sei man in der unmittelbaren Prüfung. Auch der Abstatter Bürgermeister Klaus Zenth unterstreicht, welchen hohen Stellenwert eine gute Datenübertragung hat. Abstatt und Happenbach sind jetzt dabei.

In den Kalenderwochen 13/14, also zwischen 25. März und 5. April, beginnt die Telekom in Oberstenfeld und Beilstein mit den ersten Arbeiten. Insgesamt verlegt die Deutsche Telekom rund 70 Kilometer Glasfaserleitungen.


Kommentar hinzufügen