Mit der VHS-Brille durchs Leben

Ilsfeld  Ilsfeld - Erst VHS-Teilnehmerin vor der Nähmaschine, dann Nähkurs-Dozentin - und seit 2005 ist sie Leiterin der VHS-Außenstelle Ilsfeld. Ilse Bolg ist mit Herzblut Programm-Macherin und Organisatorin.

Von Angela Groß

Mit der VHS-Brille durchs Leben

"Organisieren ist das A und O", sagt Ilse Bolg von der Volkshochschule, immer wieder ist ihre Flexibilität gefragt.

Foto: Angela Groß

Serie: 20 Jahre VHS Unterland

Ilsfeld - Erst VHS-Teilnehmerin vor der Nähmaschine, dann Nähkurs-Dozentin - und seit 2005 ist sie Leiterin der VHS-Außenstelle Ilsfeld. Ilse Bolg ist mit Herzblut Programm-Macherin und Organisatorin. Sie nimmt Anmeldungen entgegen, beantwortet Fragen nach Kursinhalten, fahndet nach Dozenten. Sie versucht den richtigen Riecher beim Programm zu haben und gelegentlich ist sie Hausmeisterin, wenn sie Kursräume auf- und zuschließt.

Siebzehn Jahre nachdem die 48-Jährige mit ihrer Familie nach Ilsfeld gezogen ist, hat sie diesen Job übernommen. "Ich bin gerne in Ilsfeld hängen geblieben", sagt die Mutter zweier erwachsener Kinder. Für die gebürtige Wertheimerin war die VHS-Außenstelle in der Art eines Home-Offices optimal, um Arbeit und Familienleben miteinander zu verbinden. Notfalls legte sie eine Nachtschicht ein. Seit 2005 hat sich das Programmangebot - Unterrichtseinheiten und Kurse - dieser VHS-Außenstelle unter ihrer Regie verdoppelt. "Das ganze Programm ist mein Kind", sagt sie, und trotz ihres guten Bauchgefühls gibt es immer mal wieder eine Überraschung, ob ein Kurs funktioniert oder nicht, der Termin passt oder nicht. "Das hängt von vielen Faktoren ab."

Der Draht zu den Menschen ist kurz. "Der persönliche Kontakt mit Teilnehmern und Dozenten, das macht die VHS Unterland aus", sagt Bolg. "Die Gegebenheiten vor Ort zu kennen, zu wissen, was bei den Leuten ankommen könnte", das ist für sie wichtig. Genauso wie Kooperationen mit den Vereinen einzugehen, wie etwa mit dem Harmonika-Club Ilsfeld. Wenn es dann noch ein "Lob für das tolle Programm gibt", geht ihr das "runter wie Butter".

Und woher nimmt sie ihre Ideen? "Ich gehe mit der VHS-Brille durchs Leben", ihre Anregungen holt sie sich aus dem Internet und von anderen Medien. Alles wird in einem Ordner gesammelt, "eigentlich schon viel zu viel". Das Spannende an der VHS-Arbeit findet Bolg, mit Dingen in Berührung zu kommen, mit denen man sonst nie in Berührung kommt.

Sprachkurse und der Gesundheitsbereich sind die Basis ihres Programms, ihre Steckenpferde kulturelle und kreative Angebote. Von den Holz-Stelen-Kursen mit Paul Benno Zwosta sind die Teilnehmerinnen begeistert, die Männer kommen gerne zum Whisky-Seminar, und ein anderer Dauerbrenner ist der Italienisch-Koch-Kurs. Wer will, kann in einen Kurs hineinschnuppern. "Um zu erfahren, ob Gruppe und Dozent einem liegen."

Die VHS in Ilsfeld

Telefon: 07062 974381 Kursangebot unter www.vhs-unterland.de/Ilsfeld