50 Pfennige für den Unterricht

75 Jahre Harmonika-Club Ilsfeld - Jubiläumskonzert am Samstag

Von Ute Knödler

Ilsfeld - Ein Scheitle Holz musste jeder Spieler in den Nachkriegsjahren zur Probe mitbringen. Das erzählen sich die Harmonikaspieler noch heute. „Sonst wäre es im damaligen alten Schulhaus an der König-Wilhelm-Straße eben kalt geblieben“, erklärt Elke Pfleiderer, Vorsitzende des Harmonika-Clubs in Ilsfeld. In diesem Jahr feiert der 250-köpfige Verein sein 75-jähriges Bestehen.

Höhen und Tiefen Die Mitglieder blicken auf Höhen und Tiefen in der Vereinsgeschichte zurück. Angefangen habe es mit fünf jungen Männern, die im Oktober 1932 den Handharmonika-Club Schozachtal unter der Leitung von Wilhelm Waidmann gründeten. Mit Else Weidner, heute Welte, wurde 1933 die damals jüngste Diplom-Handharmonikalehrerin für die musikalische Leitung gewonnen. Die 16-Jährige musste von ihrem Vater nach Ilsfeld gefahren werden. Der Unterricht für die Musiker kostete anfangs 50 Pfennige pro Monat. Ab 1939 war der Spielbetrieb wegen des Zweiten Weltkrieges lahm gelegt und wurde zehn Jahre später wieder aufgenommen.

Wohl wegen Streitigkeiten kam es 1957 zur Auflösung des Vereins. In dieser Zeit gab es in Schozach die „Harmonika-Spielgemeinschaft“ unter dem Vorsitz von Willi Kollmar. Dieser begann 1959 nach seinem Umzug nach Ilsfeld in seinem Wohnzimmer mit Akkordeonunterricht für Kinder.

Drei Jahre später folgte die Gründung des „Harmonika-Clubs Ilsfeld“ Nach mehreren Dirigentenwechsel wurde Musiklehrer Siegmund Riedinger, „ein Glücksfall“, wie die Vereinsverantwortlichen sagen, verpflichtet. Bis heute leitet er das erste Orchester und seit fast 20 Jahren die Handörgler. Zudem dirigierte er zeitweise drei, momentan zwei Jugendorchester.

Handörgler Unter den Handörglern, deren Instrument keine Tasten, sondern auf beiden Seiten Knöpfe hat und auf Zug und Druck jeweils einen anderen Ton spielt, musiziert auch die jetzt 90-jährige Else Welte. „Kameradschaft und die Freude an unserer Musik ist uns das Wichtigste“, sagen die zehn Handörgler unter Begleitung eines Schlagzeugers. „Rhythmus gehört einfach dazu“, sagt Elke Pfleiderer.

Unter der Leitung von Gerda Riedinger wurde vor elf Jahren eine Hobbygruppe gegründet, die schon viele Senioren in Heimen oder an Seniorennachmittagen erfreut hat. Neben dem Unterricht für Akkordeon bietet der Verein auch die Ausbildung für Melodica, Mundharmonika, Klavier, Gitarre und Keyboard an.

Seit 37 Jahren richtet der Handharmonika-Club in Zusammenarbeit mit dem Ilsfelder Musikverein und der Gemeinde im zweijährigen Rhythmus den Ilsfelder Holzmarkt aus - das Traditionsfest der Schozachtalgemeinde.

Beim Jubiläumskonzert am Samstag, 14. Juli, spielen die Musiker Melodien der vergangenen Jahrzehnte. Das Konzert in der Gemeindehalle beginnt um 19.30 Uhr. Am 11. November findet mit Gottesdienst, Mittagessen und einem Nachmittag mit Sketchen und viel Musik ein Schwäbischer Tag statt.