Weinkönigin wird Mitarbeiterin im Staatsweingut

Weinsberg - Diesen Donnerstag wird die Deutsche Weinkönigin Evelyn Schmidt auf Einladung von Chocolatier Eberhardt Schell in der Gundelsheimer Deutschmeisterhalle einen Abend mit Wein und Schokolade moderieren. Gestern bestätigte Direktor Dr. Günter Bäder auf Anfrage der, dass die Sächsin ab 1. Januar 2009 eine neu geschaffene Stelle in der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, respektive im Staatsweingut Weinsberg, bekleidet.

Von Kilian Krauth

Wein-Wettbewerb "Best of Riesling"
Evelyn Schmidt  

Weinsberg - Diesen Donnerstag wird die Deutsche Weinkönigin Evelyn Schmidt auf Einladung von Chocolatier Eberhardt Schell in der Gundelsheimer Deutschmeisterhalle einen Abend mit Wein und Schokolade moderieren. Gestern bestätigte Direktor Dr. Günter Bäder auf Anfrage der, dass die Sächsin ab 1. Januar 2009 eine neu geschaffene Stelle in der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, respektive im Staatsweingut Weinsberg, bekleidet.

Dabei wird sich die 25-Jährige zunächst in einem auf zwei Jahre befristeten Projekt vor allem um die Bereiche Architektur, Tourismus und Marketing kümmern. „Details müssen wir noch abstimmen“, sagte Bäder. Fest stehe, dass Evelyn Schmidt auch mit Verbänden, Instituten und Einzelbetrieben zusammen arbeitet, „so dass die Erkenntnisse des Projektes der ganzen Branche zugute kommen“.

Evelyn Schmidt, die noch bis Oktober Deutsche Weinkönigin ist, hat einen Tourismus-Master-Studiengang in Görlitz absolviert und arbeitet derzeit hauptberuflich beim Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul. Dort ist sie für die Planung, Koordinierung und Durchführung von Tourismus- und Marketingaktivitäten zuständig.

Bei ihrem Antrittsbesuch in Württemberg war die eloquente und volksnahe Sächsin dieses Frühjahr von „der Herzlichkeit und dem Traditionsbewusstsein der Schwaben“ ebenso beeindruckt wie von „der selbstbewussten Art, wie sie hinter ihren Produkten stehen“. Stärken der Region sieht sie im guten Zusammenhalt von Gütern und Genossenschaften, aber auch in der großen Dynamik und Innovationsfreude. Den Slogan „Kenner trinken Württemberger“ nennt sie „nicht verstaubt, sondern genial“.