Strombike-Marathon: Querfeldein über Stock und Stein

Bönnigheim - Die größte geführte Mountainbike-Ausfahrt Deutschlands fand am Samstag zum fünften Mal in Bönnigheim statt. Die Mountainbike Freunde Bönnigheim hatten ein Rahmenprogramm mit Rad-Messe, Festzelt, Live-Musik und einer Bikeshow auf die Beine gestellt. Knapp 500 sportbegeisterte Radfahrer waren am Start.

Von Elke Khattab



Bönnigheim - Zahlreiche Kratzer haben die dornigen Sträucher auf den muskulösen Waden hinterlassen, dicke Schlammspritzer überziehen die Radsportler samt ihren Mountainbikes: „Wir haben keine Matschpfütze ausgelassen“, sagt Gerhard Halbich grinsend. Er ist „gut drauf“ und stolz auf seine Leistung. Neun anstrengende Stunden auf dem Bike, 100 Kilometer unwegsames Gelände und 2300 Meter Höhenunterschied liegen hinter dem 41-Jährigen. Überraschend frisch wirken dennoch auch die anderen knapp 500 Radsportbegeisterten, die sich den Herausforderungen des 5. Joker Jeans Strombike-Marathons gestellt haben und jetzt in Gruppen von 20 Teilnehmern auf dem Schlosshof einfahren.

„Es war klasse,“ kommentiert die 33-jährige Anja Weit aus Niefern die größte geführte Mountainbike-Tour Deutschlands. Auch sie hat die Marathon-Strecke über 100 Kilometer bewältigt. „Über diese Distanz fahren allerdings nur Radsportler, die gut drei Mal pro Woche trainieren. Bei dieser Strecke ist nicht nur Ausdauer wichtig, sondern vor allem, dass man die Technik und sein Fahrrad beherrscht“, erklärt Martina Höllige, die bereits als Vize-Weltmeisterin der Master-WM ausgezeichnet wurde. Seit Beginn des Strombike-Marathons im Jahr 2005 gehört sie zu den inzwischen 50 „Guides“ und führt mit Ehemann Günter eine der insgesamt 25 Gruppen durch die Tour.
Drei Monate lang wurden die Guides geschult, damit sie die Strecken genau kennen. Unterwegs gibt es keine Beschilderung, und die Orientierung kann schwierig werden: „Die Natur verändert sich ja. Da kann der Weg plötzlich ganz anders aussehen“, so Jürgen Nagelschmidt, Mitglied der Mountainbike-Freunde Bönnigheim, die das Event veranstalten.

Abwechslung

Auch in diesem Jahr hat sich das Team die Mühe gemacht, für die bundesweit beliebte Tour neue Strecken mit Asphalt-, Schotter- und Trail-Abschnitten über 50 (Short-Track), 75 (Power-Track) und 100 Kilometer (Marathon) auszukundschaften. Dass das Sportereignis bestens organisiert ist, zeigt sich am Vormittag: Eine Teilnehmerin musste nach einem Sturz vermutlich mit einem Schlüsselbeinbruch auf der Strecke abgeholt und ins Krankenhaus gebracht werden. „Wir bieten auch einen Rückhol-Service, wenn jemand schlapp macht und abbrechen muss“, so Nagelschmidt. Thomas Schuster aus Bretten muss ebenfalls vorzeitig den Rückweg antreten: „Ein Defekt. Durch einen Ast ist das Schaltauge abgebrochen.“ Zunächst enttäuscht, freut er sich dann aber über die Solidarität seiner Besigheimer Radsportfreunde, die ihn ganz selbstverständlich begleiteten.

Die Kameradschaft lobt auch 100-Kilometer-Guide Klaus Rücker: „Ein Fahrer wurde von anderen geschoben, als er Wadenkrämpfe bekam.“ Stolz ist er auf seinen 70-jährigen Vater Rolf: Dieser und der 67-jährige Rudi Kunzmann sind sie die ältesten Führer. In ihrer Gruppe ist der 71-jährigen Heini Zerweck aus Bönnigheim. Als ältester Teilnehmer wird er von Bürgermeister Cornelius Bamberger ebenso geehrt wie die älteste Teilnehmerin Ilona Fritsche.

Unterstützer

Bereits nach nur 22 Stunden waren die 400 Startplätze des 5. Joker Jeans Strombike-Marathons bei der Anmeldung im Februar dieses Jahres überbucht. Um die höhere Zahl der interessierten Teilnehmer dennoch sicher durch das abwechslungsreiche Gelände von Stromberg und Heuchelberg zu führen, sagten kurzerhand die befreundeten Mountainbiker Wurzelhopfer aus Bönnigheim ihre Unterstützung für den abwechslungsreichen Marathon zu. So konnten insgesamt 486 Radsportler mit jeweils zwei Guides pro Gruppe an der Jubiläums-Veranstaltung der Mountainbike-Freunde Bönnigheim teilnehmen.