Ruckzuck ausgebucht

Neues Studentenwohnheim in Sontheim ist fertiggestellt − Einzug nächste Woche

Von Stefanie Sapara

Ruckzuck ausgebucht
Das Glasdach sorgt im bunt gestalteten Atrium für viel Lichteinfall.

Heilbronn - Es ist fertig. Zumindest fast. Am Samstag rückt noch eine große Putzkolonne an, die den letzten Bauschmutz beseitigt. Die Folie über der Briefkastenanlage wird abgenommen, die Vlies-Teppiche, die in den letzten Arbeitstagen den Boden schützen, weichen. Dann ist es fertig, das neue Studentenwohnheim an der Sontheimer Landwehr in Heilbronn.

53 Einzelappartements sind in den vergangenen Monaten entstanden, alle mit kleinem integrierten Bad und eigener Küche. Ausgebucht war das Haus schon lange bevor die ersten Möbelstücke Einzug in die Zimmer fanden. Michael Günther, Geschäftsführer der Gewo-Wohnungsbaugenossenschaft, wurde mit Anfragen praktisch überrannt. "Besichtigungen gab es nur acht, der Rest hat das Zimmer ungesehen gemietet."

Kein Pappenstiel Außerdem habe keiner der Studenten angedeutet, dass ihm der Preis zu hoch sei, erklärt Günther. Und das, obwohl die 325 bis 440 Euro Monatsmiete alles andere als ein Pappenstiel sind. Zimmer in den altbekannten Wohnheimen an der Max-Planck- und John-F.-Kennedy-Straße gibt es immerhin schon ab rund 180 Euro. Ob die große Nachfrage damit zusammenhängt, dass die Studenten Wert auf ein modernes Ambiente legen? Auf die elektronische Schließanlage? Einen Aufzug? "Ehrlich gesagt glaube ich das gar nicht", sagt Günther. "Den meisten ist das egal, sie suchen einfach eine Bude." Mittlerweile hat der Geschäftsführer sogar eine Warteliste angelegt. Mit einem so großen Andrang hatte er zu Beginn des Sommersemesters nicht gerechnet. Grund zur Freude hat Günther vor allem auch deshalb, weil die Gewo in der Robert-Bosch-Straße bereits mit dem Bau eines zweiten Hauses beschäftigt ist − im Herbst soll es bezugsfertig sein.

Dass der Bedarf an Wohnraum groß ist, weiß auch Birgit Englert vom Astabüro der Hochschule. "Wir bekommen permanent Anfragen, es ist jedes Semester das gleiche Spiel. Aber die Studentenwerkswohnheime sind auch schon wieder alle voll."

Umzug Wer das helle und mit Farben gestaltete Atrium betritt, dem steigt sofort der Geruch frischer Farbe in die Nase. Rechtzeitig ist alles fertig geworden, die Möbel in den Zimmern stehen. Mitbringen müssen die Studenten nur noch eine Matratze − und ihre Habseligkeiten. Große Umzugswagen werden deshalb am kommenden Montag und Dienstag, wenn die Appartements bezogen werden, wohl nicht vor der Tür stehen. Mit Sicherheit aber das eine oder andere bis unters Dach beladene Auto.

Ruckzuck ausgebucht
Alle 53 Zimmer sind voll möbliert und bieten eine kleine Küchenzeile sowie ein Badezimmer. Im Schnitt sind die Räume 22 Quadratmeter groß.Fotos: Dennis Mugler
Ruckzuck ausgebucht