Private Hochschule strebt nach oben

German Graduate School vor dem Umzug auf den Bildungscampus

Von Iris Baars-Werner

Private Hochschule strebt nach oben

"Wir haben uns einen deutlichen qualitativen Sprung vorgenommen."

Professor Dirk Zupancic

Heilbronn - Für ausgezeichnete äußere Bedingungen und exzellente Entwicklungschancen sorgt der Finanzier: Die Stiftung des Heilbronner Ehrenbürgers und Chefs der Neckarsulmer Unternehmensgruppe Schwarz, Dieter Schwarz, baut für drei Heilbronner Bildungseinrichtungen einen neuen Campus. Am 30. September ist Einweihung. Nun ruhen die erwartungsvollen Augen des Stifters vor allem auf der German Graduate School of Management Law (GGS), wie die von der Stiftung finanzierte private Hochschule für Unternehmensführung seit 2009 heißt.

Wachstumskurs

Da ist es mehr als ein persönlicher Anreiz für Professor Dirk Zupancic (42), dass er jetzt von der Geschäftsführung der Stiftung zum Präsidenten der Hochschule ernannt wurde. Ausdrücklich geschah dies deshalb, damit "eine Persönlichkeit als Galionsfigur der Hochschule erscheint", erklärte gestern Stiftungsgeschäftsführer Dr. Erhard Klotz vor der Presse. Für Zupancic sind Ernennung und neues Domizil die Aufforderung, den Bildungscampus "mit Leben zu erfüllen". Er hat sich mit seinem Leitungskollegen Professor Tomas Bayon (46) einen "deutlichen qualitativen Sprung" für die Businessschool vorgenommen.

Dafür hat Zupancic auch das Netzwerk der GGS in der Region ausgebaut, wie Erhard Klotz erläutert. Dazu gehört, dass regionale Unternehmen die Dienstleistungen der GGS buchen und sich deren akademische Weiterbildungsangebote für ihre Mitarbeiter ins Haus holen.

Bayon, der als Academic Dean bei der GGS für Lehre und Forschung zuständig ist, war in den vergangenen Monaten verantwortlich für eine wichtige Grundlage des angepeilten Wachstumskurses: Er trieb die Reakkreditierung voran. Die staatliche Anerkennung privater Hochschulen muss von Zeit zu Zeit erneuert werden, dazu spult der Wissenschaftsrat ein umfängliches Prüfverfahren ab.

Zupancic und Bayon sind sich bewusst, "dass wir eine noch recht junge Hochschule sind". Erst 234 Absolventen zählt die GGS seitdem sie den Studienbetrieb im Jahr 2005 aufgenommen hat. Damals allerdings bot man als Heilbronn Business School im Neckarturm lediglich Masterstudiengänge von Partnerhochschulen an. Inzwischen entwickelte die Fachhochschule eigene Studiengänge mit den Abschlüssen Master of Business Administration (MBA), Master of Laws (LL.M.) und Master of Science (MSc).

Kooperationen

Mit anderen Hochschulen und Akademien (mit der Dualen Hochschule, der Akademie Würth und der Universität St. Gallen) sind für die Zeit ab dem Einzug in den Bildungscampus Kooperationen vorbereitet. Mit der Europa-Universität Viadrina in der Heilbronner Partnerstadt Frankfurt/Oder gibt es zudem ein Doktorandenkolleg. Zurzeit sind 202 junge Führungskräfte oder angehende Manager als Studenten eingeschrieben. Sie studieren berufsbegleitend Unternehmensführung und Recht.